Projektmanagement in Zeiten von Industrie 4.0

Die Komplexität von Produktentwicklungen nimmt stetig zu, denn mit Umsetzung des Industrie-4.0-Gedankens in die Praxis werden einzelne Komponenten immer intelligenter, unter anderem, um die vertikale Integration zu optimieren.

Bei Industrie 4.0 denkt man gewöhnlich an die intelligente Fabrik, die Vernetzung einzelner Fertigungslinien, die vertikale Integration von der Fertigung bis hinauf ins oberste Management und ähnliches. In der Praxis setzt Industrie 4.0 aber oft früher an als gemeinhin angenommen, also nicht erst, wenn die Fertigungsanlage steht, sondern bereits in deren Entwicklung. Die Optimierung dieses Prozesses übernimmt das Projektmanagement.

Projektmanagement ist das Zauberwort

Die Konzentration auf die Projektabwicklung ist eine sehr umfassende Aufgabe und verlangt allen Teilnehmern großes Knowhow  und Teamkompetenz ab. Einen Studie von Techconsult unter 100 Unternehmen ergab, dass Projekte häufig von unvorhersehbaren und nicht kalkulierten Faktoren beeinflusst werden. So gaben 42 Prozent der Befragten an, dass ihre Projektpläne schneller veraltet als geschrieben sind. 28 Prozent der Unternehmen stellten heraus, dass sie etwa Störungen und Auswirkungen auf angeschlossene Teilprojekte zu spät zu erkennen. Das hat dann Doppelarbeiten und Mehraufwand zur Folge. Innerhalb der Branchen ist besonders die Elektrotechnik betroffen (50 Prozent). Für 16 Prozent bietet die eingesetzte Software für das Projektmanagement (PM-Software) zwar viele Tools, aber den Projektmitarbeitern fehlt schlicht die Kenntnis darüber, so dass diese von den Beteiligten nicht genutzt werden. 94 Prozent bemängelten immer wieder auftretende Zeitverzögerungen währende der Umsetzung und das im Durchschnitt bei fast jedem vierten Projekt. 35 Prozent glauben, dadurch an Image zu verlieren.

Projektmanagement – Vorhaben erfolgreich abschließen

Grundvoraussetzung ist die genaue Definition der Projektaufgabe. Für den erfolgreichen Abschluss eines Projekts, sollten man sich an die erforderlichen Vorgaben und Abweichungen so gering wie möglich halten. Auch Qualitätsvorgaben sind zu erfüllen. Ziele müssen komplett erreicht werden. Werden Ziele nur zum Teil erreicht, kann niemand von einem positiven Projektabschluss sprechen. Mit der Aufgabe muss auch ein Zeitplan definiert werden, der festlegt, zu welchem Zeitpunkt welche Teilaufgabe erfüllt sein muss. Daraus ergibt sich ein strukturierter Ablaufplan, der bei der Umsetzung sehr hilfreich sein kann.
Und dann ist da noch das Budget. Dieses wird mit der Aufgabenstellung kalkuliert und auch davon sollte es keine Abweichungen geben.

Kontinuität

Gerade bei der Zusammenarbeit zweier oder mehrerer Unternehmen ist es von großer Bedeutung, dass Ansprechpartner und Teambesetzung während eines Projektes nicht wechseln. Ein persönlicher Ansprechpartner für alle Parteien erleichtert die Zusammenarbeit und Projektabwicklung nach Plan. Unternehmen mit einem hohen Anspruch an die Kundenzufriedenheit bieten gleich von Anfang an das Projektmanagement mit an. Mit positivem Beispiel voran geht das Unternehmen bdtronic, die das Projektmanagement direkt auf der Unternehmenshomepage www.bdtronic.de mit in das Portfolio aufgenommen haben.