Ist unsere Altersvorsorge noch zeitgemäß?

Wer sich mit der Altersversorgung in Deutschland auskennt, begreift schnell ein: „Da muss sich was ändern!“ Die Zahl derer, die in die Rentenkasse einzahlen und derjenigen, die Rente erhalten, klafft immer weiter auseinander.

Göttingen, 18.12.2018 – Immer mehr Rentner und immer weniger Einzahler, das kann nicht gut gehen! Eine private Vorsorge ist demnach fast unumgänglich. Trotz der für 2019 angekündigten Erhöhung der Renten und der Zusage, dass bis 2015 das Rentenniveau nicht unter 48% sinken darf.

Für viele bedeutet das: Rente auf Hartz-IV-Niveau, und das trotz Jahrzehnte langer Arbeit. Das ist nicht selten. Was ist also mit privater Vorsorge im Alter?

Und genau hier liegt das Problem: Immer noch halten viel zu viele deutsche Sparer an der mittlerweile komplett überholten Meinung fest, dass Sparbücher, Festgelder und Anleihen das Mittel der Wahl sind. Doch falsch: Früher konnten diese Sparer mühelos von den Zinsen leben. Das gibt heute nicht mehr. Statt von den Zinsen lebt man von der Substanz.

Aktien sind vielen zu elitär? Nein!

Wer heute seine Altersversorgung in die eigenen Hände nimmt und nicht nur auf die staatliche Rente baut, der sollte flexibler denken.

Investmentrente ist dabei das richtige Stichwort. Bei der Investmentrente entscheidet der Anleger selbst, wie er sein Geld vermehren möchte. Entscheidend sind dabei die Risikobereitschaft des Einzelnen und eine kompetente und seriöse Beratung, wie die Competent Investment Management GmbH sie anbietet, die aufklärt über Investment-Fonds und über steuerlich und finanzielle Auswirkungen der einzelnen Anlagen.

Da wäre der erste Gedanke an Aktien. Für viele als Altersvorsorge nicht denkbar, zu elitär und wenig greifbar. Nur eine Minderheit investiert in diese Anlageform. Viel zu wenige setzen sich mit dieser Anlageform auseinander, denn Aktien können durchaus eine gewinnbringende Angelegenheit sein.

Die Möglichkeiten der Anlagen sind vielfältig

Ob Aktien, Geldanlagen, Versicherungen, Wertpapiere, Edelmetalle oder Immobilien, die Anlagemöglichkeiten sind zahlreich.

@unsplash.com

Die Wahl der richtigen Geldanlage für die Altersvorsorge fällt nicht immer leicht. Deshalb ist eine kompetente Aufklärung von Beginn an wichtig:

  • Eine klassische Lebensversicherung sowie die private und fondsgebundene Rentenversicherung gehören zu den altbewährten Vorsorgeversicherungen, sind jedoch nicht für jeden geeignet.
  • Aktien und Anleihen bieten eine gute Basis zur Altersvorsorge. Es gibt eine große Auswahl an Wertpapieren in unterschiedlicher Ausrichtung.
  • Investments in Gold, Silber und Platin werden in der Altersvorsorge immer beliebter. Edelmetalle sind von der Inflation nicht betroffen.
  • Immobilien bieten neben der Altersvorsorge auch zahlreiche steuerliche und finanzielle Vorteile.

Frauen aufgepasst

Vor allem Frauen droht die sogenannte Altersarmut. Sie sollten ganz besonders darauf achten, was finanziell jeden Monat auf dem Konto landet, wenn sie in Pension gehen.

Der Grund: Sie zeigen zu wenig Interesse an einer finanziellen Absicherung und verlassen sich zudem sehr auf den angeheirateten Partner. Durch eine Gesetzesänderung 2008 ist ein Mann allerdings nicht mehr verpflichtet, die Ex-Frau bis zum Lebensende zu finanzieren.

Auch hier gilt: Suchen Sie sich eine gute Beratung und informieren Sie sich über rechtliche und steuerliche Möglichkeiten.

Richtig angelegt?

Dann dürfte der entspannten Zeit nach der Pensionierung nichts im Wege stehen. Die sinnvolle Ergänzung von gesetzlicher Rente in Kombination mit einer privaten Altersvorsorge gekoppelt mit verschiedenen Investment-Formen ist hier der richtige Weg.