Dialog „Unternehmen :wachsen“ gestartet

Die Bundesregierung hat den breit angelegten Dialog „Unternehmen :wachsen“ angestoßen. Damit werden Unternehmen und andere Akteure zu einer Diskussion darüber eingeladen, wie Unternehmen in den neuen Ländern in Zukunft stärker wachsen können.

Berlin, 9.06.2016 – „Das Ziel ist klar: Es geht darum, das Wirschaftswachstum in Ostdeutschland anzukurbeln, um die immer noch bestehenden strukturellen Nachteile in den neuen Ländern zu überwinden,“ so Iris Gleicke, Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. Bei dem Dialog „Unternehmen :wachsen“ geht es um unternehmerisches Handeln, nicht um die Auflage neuer Förderprogramme.

Eingeladen zum Dialog sind etablierte und junge Unternehmen, Gründerinnen und Gründer, Wissenschaft, Netzwerke, Cluster und alle, die ihre guten Ideen und Erfahrungen in den Dialog einbringen wollen.

Die Wirtschaft in den neuen Bundesländern ist im Vergleich zu den alten Bundesländern sehr viel stärker von kleinen und mittleren Unternehmen geprägt. Um sich auf überregionalen und internationalen Märkten mit neuen Produkten und Dienstleistungen positionieren zu können braucht es mehr und größere mittelständische Unternehmen. Gestartet wird zunächst mit einem Online-Dialog. Für alle Interessierten besteht bis zum 31. August 2016 die Möglichkeit, auf dem Dialogportal www.dialog-unternehmen-wachsen.de  ihre Ideen für mehr Wachstum einzubringen, neue Partner für gemeinsame Projekte und Aktivitäten zu finden und Beispiele für praxiserprobte, erfolgreiche neue Lösungen bekannt zu machen. Die Ergebnisse des Online-Dialogs sollen Gegenstand des Kongresses „Unternehmen :wachsen“ am 11. November 2016 sein.

Plattform „Unternehmen :wachsen“ bereit für Kommunikation

Bereits heute können auf dem Dialogportal mögliche Themen für den Kongress vorgeschlagen werden. Außerdem besteht dort die Möglichkeit, sich für die Teilnahme am Kongress „Unternehmen: wachsen“ vormerken zu lassen. Der Dialog „Unternehmen :wachsen“ wird in vier zentralen Handlungsfeldern anhand von Leitfragen durchgeführt:

  • Stark wachsende Unternehmen zeigen, wie es geht:  <https://dialog-unternehmen-wachsen.de/dialog/de/mapconsultation/48740> Hier wird anhand von Best-Practice-Beispielen und innovativen Lösungen diskutiert, was die Erfolgsfaktoren von schnell wachsenden Unternehmen sind.
  • Vom regionalen Cluster zur „offenen Region“: <https://dialog-unternehmen-wachsen.de/dialog/de/mapconsultation/48746> In diesem Themenbereich geht es um verbesserte unternehmerische Möglichkeiten durch die Bildung von Clustern und darum, wie durch offene Innovationsprozesse die Zusammenarbeit mit Innovationspartnern auch aus anderen Regionen und neuen Themenfeldern gelingt.
  • Managementherausforderungen aktiv angehen: <https://dialog-unternehmen-wachsen.de/dialog/de/mapconsultation/48745>  Kleine und mittlere Unternehmen sind zugleich Treiber und Betroffene von neuen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen. Sie müssen ihre Produkte und Prozesse in einer sich rasch verändernden Welt weiterentwickeln. Was bedeutet dies für die Unternehmen und ihr Management?
  • Internationalisierung nicht dem Zufall überlassen <https://dialog-unternehmen-wachsen.de/dialog/de/mapconsultation/48744>: Die Internationalisierung von Unternehmen stärkt in aller Regel ihre Wettbewerbsfähigkeit und den Heimatstandort. Jedoch sind kleine und mittlere Unternehmen oftmals nicht in der Lage, diese Aufgabe systematisch zu bearbeiten. Wie kann die Einbindung von Unternehmen in internationale Netzwerke verbessert werden?

Weitere Informationen finden Sie unter www.dialog-unternehmen-wachsen.de.