Parkschild für Elektro- und Hybridautos

Steuervorteile für Elektro- und Hybridautos

Fahrzeuge mit Antriebstechniken und Batteriesystemen arbeiten immer energieeffizienter und tragen so zu einem umweltfreundlichen Straßenverkehr bei. Der Gesetzgeber reagiert auf diese Entwicklung im Rahmen des Regierungsprogrammes zur Elektromobilität und hat ein neues Gesetz zur Regelung von Elektro- und Hybridautos erlassen.

Parkschild für Elektro- und Hybridautos
Elektro- und Hybridautos Georg Sander_pixelio.de

Berlin, 14.08.2014 – Überlässt der Unternehmer seinen Mitarbeiternden Firmenwagen auch für Privatfahrten, so muss dieser Vorteil versteuert werden. Dies gilt auch für umweltfreundliche Elektro- und Hybridfahrzeuge. Diese klimafreunldichen Autos haben einen wesentlich geringeren CO2-Ausstoß.Da die Fahrzeuge jedoch noch recht teuer sind, müssten die Mitarbeiter einen deutlich höheren Vorteil versteuern. Um den Kostennachteil auszugleichen, kann deshalb der Bruttolistenpreis um die Kosten für das Batteriesystem gemindert werden.

Größe des Batteriesystems bei Elektro- und Hybridautos entscheidend

So kann der Listenpreis für ein im Jahre 2013 oder früher angschafftes Elektro- oder Hybridauto beispielsweise um 500 Euro pro kWh Speicherkapazität der Batterie gemindert werden, maximal jedoch um 10.000 Euro. Das hat der Bund der Steuerzahler in seinem Magazin Der Steuerzahler veröffentlicht.

Wird das Fahrzeug in diesem Jahr angeschafft, gilt ein pauschaler Minderungsbetrag von 450 Euro/kWh, maximal jedoch 9.500 Euro. Der Minderungsbetrag wird in den darauffolgenden Jahren schrittweise reduziert, da der Gesetzgeber erwartet, dass mit der Entwicklung der Technik auch die Preise für Elektro- und Hybridautos sinken.

Beraternews.net hat auch weitere Vergünstigungen für Elektro- und Hybridautos zusammengetragen. Sie können hier nachgelesen werden.