Schild des Bundeszentralamtes für Steuern

Verspätungszuschlag bei für verspätet eingereichte Steuererklärungen

Der Verspätungszuschlag von 25 Euro pro Monat soll nach Angaben aus der Koalition  diejenigen betreffen, die Steuern nachzahlen müssen und nicht rechtzeitig ihre Steuerklärung abgegeben haben.

Göttingen, 10.05.2016 – Der Verspätungszuschlag von 25 Euro pro Monat soll nach Angaben aus der Koalition nur diejenigen betreffen, die nach Abgabe einer Steuererklärung Steuern nachzahlen müssen. Für das laufende Jahr müsste demnach die Steuererklärung bis spätestens Ende Februar 2018 abgegeben werden, wenn man einen Steuerberater hat. Wer Steuern zurück bekommt, für den ändert sich demnach nichts.

Erst gestern hieß es, wer seine Steuererklärung nicht innerhalb der vorgesehenen Frist abgibt, muss einem Medienbericht zufolge künftig automatisch 25 Euro Verspätungszuschlag je Verzugsmonat zahlen. Darauf hat sich nach Informationen des Berliner „Tagesspiegels“ der Finanzausschuss des Bundestages bei der Beratung über das Steuermodernisierungsgesetz geeinigt.

Dies wurde nun richtig gestellt.