TAN-Geber und Kreditkarte

Kriminelle Übergriffe bei Online-Banking steigen um 19 %

Kriminelle Übergriffe in Bezug auf Onlinebanlking hat im vergangenen Jahr drastisch zugenommen. Im vergangenen Jahr sogar um knapp 20 %. Nach Angaben von Spiegel online spezialisieren sich die Täter auf das mTAN-Verfahren.

TAN-Geber und Kreditkarte
OnlinebankingTony Hegewald_pixelio.de

Karlsruhe, 13.05.2014 – Die Zahl der Phishing-Attacken auf Bankgeschäfte ist im vergangenen Jahr um 19,2 Prozent auf rund 4100 Fälle, gestiegen, teilte BKA-Präsident Jörg Ziercke im Rahmen des Forums für Cyber-Sicherheit beim Deutschen Präventionstag in Karlsruhe mit. Mit der steigenden Zahl der Nutzung des Inlinebanking steige auch die Zahl der Übergriffe. Die meisten Übergriffe auf Online-Bankinggab es 2011, damals wurden 6.422 Hackerangriffe gemeldet.

Handy besonders gefährdet

Vor allem Smartphonmes sind Angriffsziele gewesen. Laut BKA seien besonders betroffen Smartphones mit veralteten Versionen des Betriebssystems Android.

Was ist das mTAN-Verfahren?

Beim mTAN-Verfahren wird eine Transaktionsnummer als Einmalpasswort per SMS an das Mobiltelefon des Bankkunden geschickt. Damit kann der Kunde dann seine Onmline-Bankinmg-Vorgänge erledigen.