Tastatur eines PCs

Mobile Sicherheit immer noch unterschätzt

Die Antivirus-Software auf dem privaten oder betrieblichen Stand-PC werden von keinem User mehr in Frage gestellt. Regelmäßige Updates erhöhen die Sicherheit gegenüber Phishing, Troianer und Co.

Tastatur eines PCs

Sicherheits-Updates Klicker_pixelio.de

Berlin, 10.06.2014 – Hingegen achten 40% aller Nutzer von mobilen Endgeräten nicht auf die Sicherheit ihres Gerätes und der zugehörigen Software- dabei sind Smartphone und Tablet durch die ständige Sendebereitschaft besonders anfällig für Schadsoftware.

BSI gibt Tipps für mobile Internetsecurity

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat in Zusammenarbeit mit der Polizei einen Kompass für Cyber-Security herausgegeben. Die jüngst im Oktober veröffentlichte Liste enthält eine Reihe von Ratschlägen, um auch mobil vor Internetkriminalität geschützt zu sein.
An erster Stelle stehen hier sichere Passwörter. Diese sind am besten zufällig über die gesamte Tastatur generiert worden und bestehen aus Kombinationen von Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Einfache Buchstabenkombinationen können von „Computerspionen“ mittels einer Phishing-Software innerhalb Sekunden geknackt werden. http://www.sicherespasswort.com/

Die Antiviren-Software und auch allen anderen Anwendungen sollten regelmäßige ein Update erfahren. Ebenso sollte die Firewall stets aktuell sein. Haben andere User Zuriff auf den PC, sollten deren Rechte soweit möglich eingeschränkt werden. Drahtlose Netzwerke müssen unbedingt mit einem Passwort geschützt werden.

„Freizügigkeit“ macht es Kriminellen leicht

In einem interessanten Experiment zeigte sich, dass Nutzer sozialer Netzwerke häufig sehr unbekümmert mit ihren privaten Daten umgehen. 41 Prozent antworteten auf eine Kontaktanfrage eines völlig unbekannten und anonymisierten Profils und gaben dem Anderen Einblick in ihr Privatleben. http://www.billiger-telefonieren.de/dsl/nachrichten/unbekuemmerte-freigabe-privater-daten-auf-networking-sites_21823.html
Kriminelle können diese Daten nicht nur zur Weitergabe innerhalb des Internets missbrauchen. Auch die Urlaubsankündigung öffnet im wahrsten Sinne des Wortes Einbrechern Tür und Tor.
Achten Sie also darauf, mit wem Sie im Internet Kontakt haben. Haben Sie vor allem im Blick,Ihre Kontodaten nicht auf beliebigen Sites bekannt zu geben. Beachten Sie bei Downloads auf die Sicherheitszertifikate der Homepages. Und vermeiden Sie den Klassiker der Kriminalität: den Taschendiebstahl. Handy oder Tablet in der offenen Tasche oder im Auto locken Diebe geradezu an.
Mehr Infos finden Sie zum Beispiel unter www.security-insider.de.