Veranstaltungsreihe „IT-Sicherheit@Mittelstand“ gestartet

Digitale Angreifer haben besonders bei kleinen und mittleren Unternehmen oft leichtes Spiel. Für die Firmen bedeutet der Datenklau Reputationsverlust, Rechtsverstöße und finanzielle Schäden. Die neue Veranstaltungsreihe „IT-Sicherheit@Mittelstand“ soll Cybercrime vorbeugen.

IT-Sicherheit@Mittelstand _Antje Delater_pixelio.de
IT-Sicherheit@Mittelstand _Antje Delater_pixelio.de

Göttingen, 14.09.2015 – Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Verein Deutschland sicher im Netz (DsiN) haben, unter der Schirmherrschaft von Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie (BMWi), die neue Veranstaltungsreihe „IT-Sicherheit@Mittelstand“ ins Leben gerufen.

Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin im BMWi, erklärte zum Auftakt: „IT-Sicherheit ist ein Kernthema der Digitalen Agenda. Sicherheitskompetenzen in Unternehmen erhöhen die Akzeptanz für digitale Innovationen. Sie stärken das Vertrauen in die Arbeitswelt von morgen und sind für mich ein zentraler Erfolgsfaktor der digitalen Transformation.“

Bis Oktober 2016 werden in ganz Deutschland in regionalen Industrie- und Handelskammern (IHKs) Workshops angeboten. Unternehmer und IT-Verantwortliche sollen dabei praxisnah über sicherheitsrelevante Themen aufgeklärt werden, um ihre Betriebe vor Cyberattacken zu schützen.

Jährlich mehrere Milliarden Euro Schäden durch IT-Schwachstellen

„IT-Sicherheit hat für die Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstands eine hohe Relevanz. Die Unternehmen signalisieren aber erheblichen Nachholbedarf. IT-Schwachstellen im deutschen Mittelstand verursachen jährliche Schäden im zweistelligen Milliardenbereich“, weiß DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben. „Unsere Seminare für Unternehmen umfassen praxisrelevante Themen – einfach und verständlich aufbereitet. Wichtig sind uns praktikable Gebrauchsanleitungen und konkrete Befähigungen.“

Und DsiN-Vorstand und Geschäftsführer der SAP Deutschland Hartmut Thomsen erläutert: „Technologische Innovationen und Regulierung sind nur so gut wie ihre Umsetzung in der Praxis. DsiN tritt daher für eine digitale Aufklärung ein, um die Akzeptanz und sichere Umsetzung von IT-Lösungen in Unternehmen zu verbessern. Wir freuen uns, mit der gemeinsamen Initiative mit den Industrie- und Handelskammern einen konkreten Beitrag für IT-Sicherheit in Deutschland zu leisten.“

Interessierte Vertreter von kleinen und mittleren Unternehmen können sich bei ihren regionalen IHK-Stellen über die angebotenen Workshops informieren. Der DsiN bittet um Rückmeldung bis zum 15. Dezember unter der Mail-Adresse v.stumpf@sicher-im-netz.de.