Digitaler Frühjahrsputz: 5 Tipps für Computer, Smartphone & Tablet

Los geht’s, der Frühjahrsputz steht an! Die meisten Tipps, um Ordnung in das eigene Leben zu bringen, beziehen sich auf das analoge Leben, wie die Entrümpelung des Kleiderschranks oder des Dachbodens. Was aber ist mit dem digitalen Bereich? Schließlich ist der durchschnittliche deutsche Nutzer knapp sechs Stunden am Tag online aktiv, wie eine Studie von We Are Social belegt. Selten sind diese sechs Stunden durchgehend produktiv oder bringen einen wirklichen Mehrwert. Dabei ist es ganz einfach, die digitale Zeit nachhaltig zu optimieren – mit diesen fünf Tipps und Tricks.

Weniger Cat-Content, mehr Individualität

Zu viele Accounts im Feed, zu viele Aktivitäten, langwieriges Scrollen. Fast jeder ist täglich auf den Social-Media-Kanälen unterwegs und nutzt diese zur netten Unterhaltung nebenbei. Doch was ist, wenn man sich gezielt über die sozialen Netzwerke informieren möchte?

Tipp: Statt Informationsflut die jeweiligen Netzwerke für sich arbeiten lassen. Facebook bietet zum Beispiel die Funktion, Newsfeed-Präferenzen einzustellen und somit Content gezielt nach den eigenen Interessen zu filtern. Anstatt also den nächsten Post über die Sport-Aktivitäten der Kollegin angezeigt zu bekommen oder das nächste Katzen-Video einer Bekannten, das man sowieso nicht sehen möchte, kann man die Facebook-Seiten von Nachrichtenportalen abonnieren und sich gezielt informieren (am PC unter: rechte Menüleiste neben dem Newsfeed-Feld auf drei Punkte, „Einstellungen bearbeiten“. Mobil unter: „Einstellungen“, „News-Feed-Einstellungen“).

Better together: Alle Daten an einem Ort

Und wer doch ein Riesen-Katzen-Fan ist, der sollte die tausend Videos und lustigen Fotos, die man auf dem Smartphone in unterschiedlichen Ordner gespeichert hat, endlich an einem Ort sammeln.

Digitaler Helfer zur Organisation des Alltags

Ein Termin auf dem Computer für den nächsten Arzttermin, die Einkaufsliste auf dem Smartphone unterwegs und am besten noch ein Tablet mit Notizen für das nächste Meeting auf Arbeit. Das Problem: Alle Daten sind auf unterschiedlichen Geräten verstreut. Unser Tipp: Inhalte geräteübergreifend nutzen.

Gegen die App-Flut

Eine App für die Busverbindung, eine für den schönsten Spazierweg, eine für guten Kaffee und eine für gesundes Fastfood in der Mittagspause: Die App-Flut auf  dem eigenen Smartphone ist nicht nur unübersichtlich, die vielen Anwendungen nehmen auf dem Smartphone auch wertvollen Speicherplatz ein. Unser Tipp: Viele Apps setzen zunehmend auf eine intelligente Verknüpfung von Diensten. Anstatt sich in jeder Stadt erneut in das öffentliche Verkehrsnetz einzulesen, werden zum Beispiel stadtübergreifende Transport-Apps angeboten. Es lohnt sich, vorab gezielt im Internetbrowser danach zu suchen, bevor man im App-Store des Smartphone fünf verschieden Anwendungen herunterlädt. Auch Ortungen und Empfehlungen für Kulinarisches, Shopping, Feiern und Entspannung lassen sich gesammelt abrufen und sparen so Zeit bei der Suche nach der richtigen App.

Mehr Zeit für die wichtigen Dinge

Ständig blinken am Computer oder am Tablet nervige Hinweise auf, dass Software aktualisiert werden muss – und oft ertappt man sich dabei, diese einfach
wegzuklicken. Unser Tipp: Den digitalen Frühjahrsputz gezielt dafür zu nutzen, die unterschiedlichen Programme auf den neuesten Stand zu bringen. Wenn man schon dabei ist, kann man im Anschluss auch alle Cookies im Internetbrowser löschen und den Desktop des Computers aufräumen. Am besten zum Feierabend. Dann kommt man am nächsten Morgen gleich viel entspannter zur Arbeit und durch die Updates werden die Geräte noch schneller und effektiver. Positiver Effekt: Es bleibt mehr Zeit, um mit der Kollegin entspannt über das nächste Meeting zu brainstormen anstatt sich ständig über den langsamen Computer aufzuregen.