Dropbox baut Funktionen seines Business-Angebots aus

Mit einer neuen Freigabeoption bei Dropbox erhalten User eine erweiterte Kontrolle über die Einsehbarkeit von Dateien. Mit einer Volltextsuche will Dropbox Dokumente leichter auffindbar machen. Alle Neuerungen sind im Web und unter Android und iOS verfügbar.

 

Dropbox Logo
Dropbox Logo

Göttingen, 18.11. 2014 – Dropbox hat für Kunden aus dem Unternehmerbereich sein Angebot erweitert. Mit einer Volltextsuche wird das Auffinden von Dokumenten erleichtert, auch wenn man den Dateinahmen vergessen hat. Dieses Tool steht aktuell jedoch nur in englischer Sprache zur Verfügung. Die Suche wird dahin gehend erleichtert, dass man mit Stichworten zum Inhalt nach dem Dokument suchen kann.

Mit einer so genannten Sharing-Optionen bekommen Administratoren und Teammitglieder mehr Kontrolle darüber, welche datei für wen freigeschaltet wird. Administratoren können damit nun eine Standardeinstellung für freigegebene Links festlegen. Bei Bedarf lässt sich diese Einstellung von Einzelnutzern wieder abändern, so Zdnet.de.

Administratoren haben mit den neuen Tools die Möglichkeit, freigegebene Links von Teammitgliedern einzeln wieder zu entfernen.

Kooperation zwischen Dropbox und Microsoft

Erts vor kurzem haben Dropbox und Microsoft angekündigt, gemeinsam an bestimmten Projekten arbeiten zu wollen.  Ziel sei es, die Nutzung des Cloud-Speicherdienstes zusammen mit Microsofts Office-Anwendungen auf Mobiltelefonen, Tablets und im Web zu erleichtern. Nutzer sollen künftig etwa direkt von Office-Apps aus auf die Dropbox zugreifen und in der Dropbox-App Office-Dateien bearbeiten können.