Bundesverband-Deutsche-Startups

Startup-Verband gründet neue Plattform Digital Health

In Berlin wurde die neue Plattform Digital Health des Bundesverbands Deutsche Startups e.V. gegründet. Die Plattform versteht sich als Vertreter aller Akteure im Gesundheitsbereich und als erster Ansprechpartner für Startups in der Digital Health-Branche.

Berlin, 20.04.2018 – Die Mitglieder der Plattform engagieren sich in Zukunft dafür, dass sich innovative Geschäftsmodelle in der Gesundheitswirtschaft schneller etablieren und die Einführung smarter Anwendungen im Gesundheitswesen erleichtert wird. Als Sprecher der neuen Plattform wählten die Mitglieder Admir Kulin, Gründer und CEO des Startups m.Doc und ausgewiesener Experte in der Gesundheitswirtschaft und Nina Kiwit, COO bei iRewardHealth.

Zu den Anliegen der Plattform gehören außerdem:

  • Die Förderung einer positiven und seriösen Wahrnehmung von Digital Health-Unternehmen und deren Anwendungen im Gesundheitswesen
  • Die Intensivierung des Wissens- und Erfahrungsaustauschs zwischen den Mitgliedern der Digital Health Plattform und mit etablierten Akteuren im Gesundheitswesen
  • Der intensive Austausch mit der Politik und dem Gesundheitswesen, um Digital Health aktiv voranzubringen.

Große Veränderungen im Gesundheitssektor

Admir Kulin über die Rolle der Plattform: „Der Gesundheitssektor steht vor großen Veränderungen. Einerseits digital und andererseits strukturell. In unserer Branche gilt es etwas nachzuholen, etwas das andere Branchen bereits gezeigt haben, dass es funktioniert. Dabei müssen wir gemeinsam als „Junge Unternehmen“ und „Erfahrene Unternehmer“ unsere Rolle verantwortungsvoll und steuernd einnehmen. Wir müssen den Bedürfnissen unserer jungen Unternehmen mit gemeinsamer Stimme über den Bundesverband Gehör verschaffen.“

Nina Kiwit fügt hinzu: „Die Digital Health Plattform soll technologieaffinen Startups die Möglichkeit geben gehört zu werden und aktiv aktuelle, politische Prozesse im Gesundheitswesen mitzugestalten. Ich habe schon zu viele kleine, innovative Unternehmen gesehen, die an dem Jungle politischer, intransparenter Regelungen gescheitert sind. Das möchte ich ändern und Startups die Chance geben, gehört und ernst genommen zu werden.“Digital Health umfasst den Einsatz innovativer Lösungen zum Erhalt und zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit, beispielsweise durch die Integration smarter IT-Lösungen, wie Apps und Wearables, in den Alltag ihrer Anwender. Sie bieten damit Möglichkeiten, um aktiv und eigenverantwortlich einen positiven Einfluss auf die individuelle Gesundheit zu nehmen.

Flyer zum Inhalt der Plattform Digital Health

Die Plattform Digital Health Des Startup-Verbandes hat zudem einen Flyer zur Plattform entwickelt, der hier heruntergeladen werden kann.

Die Mitglieder der Fachgruppe (Liste nicht vollständig)
aescuvest
aescuvest ist die erste europäische Crowdinvesting-Plattform speziell für Beteiligungen an Unternehmen im Gesundheitsmarkt. Die aescuvest GmbH, 2014 in Frankfurt am Main gegründet, ist ein technischer Finanzdienstleister und fördert die Realisierung verschiedenster Geschäftsideen auf dem medizinischen, technischen und dienstleistungsbezogenen Gesundheitssektor.

Flying Health Incubator
Der Flying Health Incubator bietet Digital Health Startups ein exklusives Umfeld, um digitale Diagnose- und Therapieanwendungen zur Marktreife zu bringen – immer mit dem Fokus auf den medizinischen Nutzen für die Patienten. Gleichzeitig trifft man auf ein Netzwerk an Partnern, die das gesamte Gesundheitswesen abbilden und mit den Startups  an der Digitalisierung der Gesundheitsversorgung arbeiten.

GWA Hygiene
4,5 Mio. Menschen infizieren sich jährlich mit einem Krankenhauskeim in Europa. Übertragungsweg Nr. 1 sind unsere Hände. Die Händehygiene wird aber leider zu selten praktiziert. GWA Hygiene bietet daher mit „NosoEx“ einen digitalen IoT-Assistenten für die Krankenhaushygiene.

iRewardHealth
iRewardHealth ist eine interaktive Bonus-APP mit der User für ihr Gesundheits-bewusstes Verhalten belohnt werden. Durch den Einsatz smarter Algorithmen wird eine gesunde Verhaltensweise gefördert und nachhaltig in den Alltag integriert.

Jackson Mobile Berlin
Jackson Mobile hat mit dem „Sicheren Patientenportal“ ein SaaS Produkt mit KIS Anbindung entwickelt, das administrative Aufgaben digitalisiert und Kommunikation optimiert. Direkte Interaktion zwischen KIS und externen Patienten / Ärzten ermöglicht gleichermaßen Cost Savings und Customer Benefits.

nevisQ
Mit der Lösung nevisCura entwickelt nevisQ intelligente Technologien für die Pflegebranche. Über ein Sensorband, welches auf Höhe der Fußleisten angebracht wird, werden kritische Situationen wie Stürze, das Verlassen des Betts oder lange Toilettengänge erkannt und Pflegekräfte automatisch benachrichtigt. Die Lösung ist äußerst diskret und gibt pflegebedürftigen Personen Sicherheit und entlastet Pflegekräfte. Aktivitätsanalysen ermöglichen das frühzeitige Erkennen von Veränderungen der Verfassung einer Person und somit die Prävention von kritischen Situationen.

Patientenverfuegungplus.de
PatientenverfügungPlus ist seit 2014 Vorreiter der digitalen Vorsorge. Das ärztlich und anwaltlich entwickelte Vorsorgeportal verbindet wirksame Vorsorgedokumente mit einem innovativen Notfallausweis- und Hinterlegungssystem zum Abruf im Ernstfall.

Über den Startup-Verband

Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. wurde im September 2012 in Berlin gegründet. Der Verein ist der Repräsentant und die Stimme der Startups in Deutschland. Er erläutert und vertritt die Interessen, Standpunkte und Belange von Startup-Unternehmen gegenüber Gesetzgebung, Verwaltung und Öffentlichkeit. Er wirbt für innovatives Unternehmertum und trägt die Startup-Mentalität in die Gesellschaft. Der Verein versteht sich als Netzwerk der Startups in Deutschland.