Ideenmanagement: So werden Mitarbeiter kreativ

Wer kreative und innovative Ideen für sein Unternehmen braucht, muss keine externen Berater holen. Stattdessen sollte ein Blick in die eigene Belegschaft geworfen werden, denn niemand kennt den Betrieb besser, als die eigenen Mitarbeiter.

Ideenmanagement _JMG_pixelio.de
Ideenmanagement _JMG_pixelio.de

Göttingen, 03.09.2015 – Konzerne kaufen oft innovative Startups auf, um von deren Kreativität zu profitieren. Eine Methode, die nicht nur Kosten spart, sondern auch die Mitarbeiter an das Unternehmen bindet, ist intern nach Vorschlägen zu fragen. Beispielsweise: Wie lässt sich die Arbeitsatmosphäre verbessern? Welches Produkt fehlt im Portfolio? Wie können bestehende Produkte optimiert werden? Und wie kann noch effizienter gearbeitet werden?

„Manager vertrauen zunehmend darauf, dass ihre Angestellten die Initiative ergreifen, dass sie über die ihnen gestellten Aufgaben hinausgehen, Verantwortung übernehmen und neue Ideen vorstellen“, schreiben Dirk Deichmann und Jan van den Ende in ihrer Studie „Rising from Failure and Learning from Success: The Role of Past Experience in Radical Initiative Taking“. Doch ohne Aufforderung und Motivation von oben werden die Mitarbeiter in der Regel nicht aktiv.

Unabhängiges Ideenmanagement

Wichtig ist ein unabhängiges Ideenmanagement, dem die Mitarbeiter ihre Vorschläge präsentieren können. Denn falls eine Idee abgelehnt wird, ist es besser, dass dies von neutraler Stelle passiert und nicht vom Chef selbst. Wenn der sich gegen einen Vorschlag entscheidet, kann das schnell demotivierend wirken.

Um die Mitarbeiter trotz einer Ablehnung zu motivieren, ist es wichtig ein Feedback zu geben. Nur durch konstruktive Kritik können sie dazu lernen und ihre Vorschläge zukünftig besser ausarbeiten. Auch sind Rückmeldungen während des Entscheidungsprozesses wichtig, damit die Angestellten wissen, was mit ihrer Idee passiert.

Um das Ideenmanagement optimal einzusetzen, muss sich ein Unternehmen im Vorfeld überlegen, in welchen Bereichen Verbesserungen benötigt und Vorschläge gewünscht werden. Damit sich Ideen nicht doppeln, ist in großen Unternehmen eine Ideenmanagement-Software sinnvoll. Dadurch können die Mitarbeiter sehen, ob jemand an einer ähnlichen Idee arbeitet oder ob sie bereits eingereicht wurde.

Anreize für Kreativität, die über die normale Arbeit hinaus geht, sind nicht nur Prämien oder der Führungsstil des Chefs. Auch die Aussicht auf die eigene Verwirklichung im Unternehmen, die Mitarbeit an spannenden Projekten und das Kennenlernen von neuen Leuten, können zur Kreativität motivieren.