Smartphone am Arbeitsplatz

Das Smartphone ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Beim Einkaufen, im Bus, unterwegs mit Freunden – man ist immer erreichbar. Und auch während der Arbeitszeit würden viele gerne kurz einen Blick aufs Smartphone werfen. Aber ist das überhaupt erlaubt?

Göttingen, 17.11.2016 – Während der Arbeitszeit das Smartphone privat zu nutzen, ist grundsätzlich immer verboten. Der Grund ist einfach: Arbeitszeit ist Arbeitszeit und dafür zahlt der Arbeitgeber. Es empfiehlt sich deswegen mit dem Chef zu klären, was im Betrieb in Bezug auf Smartphones erlaubt ist und ob es klare Anweisungen gibt.

Verstößt ein Mitarbeiter gegen das ausdrückliche Smartphone-Verbot am Arbeitsplatz, kann schon beim ersten Verstoß eine Abmahnung erfolgen. Gibt es allerdings keine klare Vorschrift zum Smartphone am Arbeitsplatz, wird er wohl erstmal keinen Ärger bekommen, sofern es bei einer sogenannten sozial­adäquaten Nutzung bleibt.

Doch aufgepasst! Im Extremfall kann eine exzessive Handynutzung auch ohne Abmahnung direkt zur Kündigung führen. Nämlich dann, wenn ein Arbeitgeber nicht selten kurz nach Nachrichten und eMails schaut, sondern stundenlang mit dem Smartphone beschäftigt ist.