Urlaub zum Jahresende nehmen

Bis Weihnachten sind es nur noch einige Tage, doch die Urlaubsplanung für die Feiertage ist schon vor vielen Monaten gelaufen. Bei vielen Arbeitnehmern kommen dabei aber Fragen auf, wie beispielsweise: Ist Heiligabend ein Feiertag? Oder: Kann mein Chef eine Urlaubssperre zum Jahresende verhängen?

Göttingen, 07.12.2016 – Es liegt ganz im Ermessen des Arbeitgebers, ob Tage wie Heiligabend oder Silvester als ganze oder halbe Arbeitstage festgesetzt oder ob sie komplett frei gegeben werden. Denn sie sind keine gesetzlichen Feiertage.

Wer über den Jahreswechsel Urlaub haben möchte, muss ihn ganz normal mit seinem Jahresurlaub einreichen. Ob er genehmigt wird, hängt vom jeweiligen Betrieb ab. Grundsätzlich gilt aber: Wurde ein Urlaub einmal genehmigt, kann er vom Arbeitgeber weder widerrufen, noch verlegt werden, es sei denn in Absprache mit dem Arbeitnehmer.

Soll es in einem Unternehmen Betriebsferien geben, so müssen diese frühzeitig angekündigt werden. Auch eine mögliche Urlaubssperre zum Jahresende ist nur zulässig, wenn sie zum einen rechtzeitig bekannt gegeben wurde und zum anderen mit dem Betriebsrat abgeklärt wurde.

Erreichbarkeit im Urlaub

Wie in jedem Urlaub gilt: Der Arbeitnehmer muss nicht erreichbar sein. Das gilt auch für gesetzliche Feiertage, selbst dann, wenn er ein Diensthandy hat. Ausnahmen sind Rufbereitschaften wie bei Ärzten oder der Feuerwehr.

Ein weiterer Sonderfall wäre, wenn der Arbeitnehmer freiwillig in seinem Urlaub an einem Projekt weiter arbeiten will. Diese Regelung muss im Einzelfall mit dem Chef abgesprochen werden. Beispielsweise kann dann über den Urlaubstag, der zum Arbeitstag wurde, nachträglich neu verfügt werden.

Der Arbeitgeber hat Weisungsrecht

Im deutschen Arbeitsrecht heißt es, dass der Arbeitgeber Weisungsrecht hat und auf dieser Grundlage nach billigem Ermessen ausübt. Wer also zuerst seinen Jahresurlaub einreicht, wird auch als erstes berücksichtigt.

Anders kann es an solchen Tagen wie Heiligabend und Silvester sein, wenn mehrere Kollegen Urlaub haben möchten. In diesem Fall kann es beispielsweise innerbetriebliche Regelungen geben, wie wer an Heiligabend arbeitet hat an Silvester frei oder umgekehrt. Wenn die Kollegen sich untereinander nicht einigen können, ist der Arbeitgeber verpflichtet eine Entscheidung nach sozialen Gesichtspunkten zu treffen. Singles bzw. Arbeitnehmer ohne familiäre Verpflichtungen dürfen deswegen aber nicht immer den Kürzeren ziehen.