Irreführende Werbung mit Hotel-Sternen auf Buchungsportal hotel.de untersagt

Quelle Wettbewerbszentrale

In einem von der Wettbewerbszentrale geführten Verfahren gegen die Betreiberin der Plattform hotel.de hat das OLG Nürnberg die erstinstanzliche Untersagung der Werbung für Hotelbetriebe unter Angabe von Sternesymbolen im Buchungsportal „hotel.de“ bestätigt. Die Wettbewerbszentrale hat sich damit auch in zweiter Instanz gegen die Betreiberin der Buchungsplattform für Hotels durchgesetzt.

Nürnberg, 3.05.2016 – Die Wettbewerbszentrale hatte die Werbung mit 5-zackigen Sternesymbolen als irreführend beanstandet, da diese nicht auf einer Überprüfung durch eine neutrale Stelle anhand objektiver Kriterien, insbesondere nach Maßgabe der Deutschen Hotelklassifizierung, beruhte.

Das OLG Nürnberg gab der Wettbewerbszentrale Recht und begründete seine Entscheidung damit, dass das Publikum bei einer Sterne-Werbung für einen Hotelbetrieb eine Überprüfung durch eine neutrale unabhängige Stelle anhand objektiver Merkmale erwarte. Beruhe die Sterne-Angabe dagegen auf einer Selbsteinschätzung des Hotels sowie Kundenerfahrungen und werde dies nicht klar und eindeutig kommuniziert, sei die Werbung für den Verbraucher irreführend.

Werbung mit Hotel-Sternen nur mit objektiven Kriterien

„Wir begrüßen diese Entscheidung“, so Hans-Frieder Schönheit, Mitglied der Geschäftsführung der Wettbewerbszentrale in einer ersten Bewertung des Urteils. „Wer mit Sternesymbolen für Hotelbetriebe wirbt, muss gewährleisten, dass der Werbung eine Überprüfung anhand objektiver Kriterien durch eine neutrale Stelle zugrunde liegt. Ist dies nicht der Fall, muss dies deutlich und unmissverständlich kommuniziert werden, da ansonsten der Nutzer des Portals über die Basis des Sterne-Testates getäuscht wird“, so Schönheit weiter. Eine Revision gegen das Urteil hat das OLG Nürnberg nicht zugelassen.