Startup Days in Berlin

Auf der weltgrößten Messe für Consumer Electronics und Home Appliances, der Internationalen Funkausstellung (IFA) werden dieses Jahr wieder die vom Bundesverband Deutsche Startups e.V. organisierten Startup Days im Rahmen der IFA TecWatch stattfinden.

Berlin, 01.09.2016 – Vom 2. bis zum 6. September werden bei den Startup Days jeden Tag 10 Startups aus den Branchen Smart Home, Virtual Reality, Digital Health, Future Mobility und Internet of Things (IoT) and Wearables ausstellen, wobei jeder einzelne Tag im Zeichen eines der fünf Themen steht. Dieses Konzept garantiert einerseits eine breite Themenabdeckung und andererseits eine intensive Auseinandersetzung mit diesen fünf zukunftsweisenden Consumer-Technologien.

Startups bestimmen Dynamik des digitalen Wandels

Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, welche selbst die Startup Days am 5. September besuchen wird, dazu: „Fünf Themen wurden für die Startup Days ausgewählt. Sie zeigen den wachsenden Einfluss digitaler Lösungen auf viele Lebens- und Gesellschaftsbereiche. Insbesondere Startups bestimmen dabei die Dynamik des digitalen Wandels. Im Rahmen der digitalen Agenda der Bundesregierung will das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den digitalen Wandel der Wirtschaft aktiv fördern. Digitale Anwendungen werden den Consumer-Bereich stark verändern, darum brauchen wir neue Ideen und die Innovationskraft von Startups. Um den Gründergeist in Deutschland zu stärken, müssen wir Vorbilder – also erfolgreiche Gründerinnen und Gründer – sichtbarer machen. Deshalb fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit dem neuen Gründerwettbewerb „Digitale Innovationen“ Startups in der IKT- Branche. Ich begrüße es sehr, dass sich auf der IFA erfolgreiche technologieaffine Unternehmensgründungen präsentieren und sich hier mit den Key Playern der Branche vernetzen.“

Startup Days als Chance

Sascha Schubert, stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V. ergänzt: „Digitalisierung wird nicht ohne Startups funktionieren. Startups sind dynamischer und dadurch innovativer als etablierte Industriekonzerne. Es ist daher folgerichtig, dass sich Startups auf der IFA, der größten B2C Messe im Elektronikbereich, präsentieren. Es ist gut, dass sich einerseits die IFA für Startups öffnet und andererseits Startups den Mehrwert erkennen, welche Ihnen eine Messe wie die IFA bietet. Die Startups treffen hier auf potentielle Investoren, Kunden und Partner und können vielversprechende Kontakte knüpfen.“

IFA als Kontaktbörse für Existenzgründer

Stefan Ponsold von SunnyBAG GmbH, einer der Aussteller auf den Startup Days: „Wir sehen die IFA mit der medialen Präsenz als große Chance für uns als Startup. Diese Möglichkeit werden wir nutzen, indem wir direkt auf der Messe den Startschuss für eine Crowdfunding-Finanzierung für unser neues Projekt LEAF+ auf Kickstarter geben – live on stage. Durch diesen Auftritt auf der IFA erhoffen wir uns große Aufmerksamkeit, die das Knüpfen von nachhaltigen Kontakten erleichtert.“

Die Startup Days 2016 haben mit 55 Ausstellern einen neuen Ausstellerrekord aufgestellt, was einmal mehr die wachsende Bedeutung von Startups für diese Zukunfts-Branchen unterstreicht. Zusätzlich wird es auf den Startup Days ein Bühnenprogramm geben, bei welchem neben den täglich 10 Pitches der ausstellenden Startups Keynotes und Panels stattfinden werden. Hier geht’s zur