OpenMunich 2016: Konferenz für Open Source

Zum ersten Mal findet am 11. November die OpenMunich 2016 statt. Die Konferenz richtet sich an Entwickler, Studierende, IT-Architekten und -Berater sowie Interessierte an den Themen Open Source und New IT. Veranstalter sind die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), Red Hat, Microsoft und Accenture.

München, 27.10.2016 – „Open Source and New IT“ sind die zentralen Themen der erstmalig in Deutschland stattfindenden OpenMunich Conference. In Vorträgen und Break-Out-Sessions zeigen mehr als zehn Experten aus sechs Ländern, wie kleine und mittlere Unternehmen auch von aktuellen Entwicklungen profitieren können. Dazu zählen Digitalisierung, Innovation, Transformation, Disruption und Open Source.

Als Experten sind unter anderem mit dabei: Jan Wildeboer (EMEA Evangelist bei Red Hat), Sven Loberg (Global Open Source Lead, Accenture), Dr. Martin Werner (Lehrstuhl für Mobile und Verteilte System, LMU München) und Andreas Urban (Leiter Open Source Business bei Microsoft Deutschland GmbH).

Außerdem wird auf der Konferenz die Fragestellung beleuchtet „Was ändert sich durch die Digitalisierung?“ – nicht nur in Hinblick auf Unternehmen, sondern auch auf die Entwickler. Weitere Themen der OpenMunich 2016 sind das Internet der Dinge, Microservices, DevOps und Container-Technologie.

Die Teilnahme ist kostenfrei.                                                                                                                                Konferenzsprache ist Englisch.

Veranstaltungsort:                                                                                                                                                       

Ludwig-Maximilians-Universität München                                                                                                                 Auditorium, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München

Anmeldung, weitere Informationen und das vollständige Konferenzprogramm finden Sie unter www.openmunich.eu.