Europäischer Unternehmensförderpreis 2018: Startschuss deutscher Vorentscheid

Die Bewerbungsrunde zum deutschen Vorentscheid des Europäischen Unternehmensförderpreises (European Enterprise Promotion Awards) ist eröffnet und läuft bis zum 4. Mai 2018.

Eschborn, 08.03.2018 – Zum zwölften Mal zeichnet die Europäische Kommission herausragende Leistungen von öffentlichen Institutionen und öffentlich-privaten Partnerschaften aus. Prämiert werden innovative und erfolgreiche Maßnahmen, die Unternehmergeist und unternehmerisches Handeln auf lokaler, regionaler oder nationaler Ebene stärken.

Hierzu erklärt die Mittelstandsbeauftragte Iris Gleicke: „Das ist ein toller Wettbewerb, bei dem Unternehmen zeigen können, was sie draufhaben.“ Die Staatssekretärin ruft zur Beteiligung auf: „Nutzen Sie Ihre Chance zur Bewerbung oder ermutigen Sie Ihnen bekannte Initiativen, sich zu bewerben!“

Die Bewerbungsphase für den deutschen Vorentscheid 2018 läuft noch bis zum 4. Mai 2018. Am europäischen Wettbewerb können nationale, regionale oder lokale Behörden, Bildungseinrichtungen und Wirtschaftsorganisationen sowie öffentlich-private Partnerschaften aus allen EU-Mitgliedsstaaten, aus Island, Norwegen, Serbien und der Türkei teilnehmen.

Unternehmertum fördern und anerkennen

Der Wettbewerb wird in zwei Stufen durchgeführt: Bewerber müssen zunächst an einem nationalen Auswahlverfahren teilnehmen. Jedes Land wählt zwei Bewerber aus und nominiert diese für den europäischen Wettbewerb. Anschließend wählt die Jury der EU-Kommission die Kandidaten für das europäische Finale.

Deshalb lohnt sich die Teilnahme:

  • Die zehn besten deutschen Projekte werden über die Online-Kanäle des Wettbewerbs und durch eine Best-Practice-Broschüre bekannt gemacht.
  • Die beiden Sieger des deutschen Vorentscheids werden durch das BMWi in Berlin prämiert und zur europäischen Preisverleihung in Graz eingeladen.

Ziele der European Enterprise Promotion Awards sind:

  • erfolgreiche Aktivitäten und Initiativen zur Förderung von Unternehmergeist und Unternehmertum zu identifizieren und anzuerkennen.
  • Best-Practice-Beispiele zur Förderung von Unternehmertum zu präsentieren.
  • ein stärkeres Bewusstseins für die Rolle, die Unternehmer in der Gesellschaft spielen, zu schaffen.
  • potenzielle Unternehmer zu ermutigen und zu inspirieren.

Für weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen sowie dem nationalen Bewerbungsverfahren kontaktieren Sie bitte das RKW Kompetenzzentrum:
Tel.: 06196/495-2820
E-Mail: EnterpriseAward@rkw.de
Homepage: www.europaeischer-unternehmensforderpreis.de).