Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen 2017

Der Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen 2017 ist in seine erste Phase gestartet. Bis zum 31. März können sich Unternehmensgründungen, bei denen innovative Informations- und Kommunikationstechnologien zentraler Bestandteil des Produkts oder der Dienstleistung sind, anmelden. Unterstützt wird der Wettbewerb durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Berlin, 03.01.2017 – Bis zum 31. März 2017 um 18 Uhr können sich interessierte Unternehmensgründer anmelden. Mit dem „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ prämiert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) innovative Gründungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT).

Es werden zwei Wettbewerbsrunden pro Jahr veranstaltet. Der Gründerwettbewerb ist offen für alle innovativen Geschäftsideen, die auf IKT-basierten Produkten und Dienstleistungen beruhen.

Die zweite Bewerbungsphase für 2017 läuft vom 03. Juli bis 4. Oktober.

Der Wettbewerb wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie von der VDI/ VDE Innovation + Technik GmbH (VDI/VDE-IT) durchgeführt.

Bewerbung

Der Gründerwettbewerb ist ein Ideenwettbewerb. Die Teilnehmer reichen ihr Gründungskonzept auf maximal 15 Seiten ein – ein vollständiger Geschäftsplan ist nicht notwendig. In dieser Ideenskizze sollten die Gründer auf ihre Idee, ihre fachlichen und kaufmännischen Kompetenzen eingehen sowie ihre Vernetzung mit potentiellen Kunden und Partnern beschreiben.

Von der Ideenskizze wird erwartet, dass sie verständlich ist, realistische Einschätzungen des Zielmarktes, erste Ansätze für Marketing und Vertrieb sowie einen ersten groben Zeitplan und das Grundgerüst einer Finanzplanung enthält.

Zusätzlich können die Teilnehmer ein Video beifügen. In dieser maximal 60 Sekunden langen Präsentation kann auf das Produkt, die Dienstleistung und ggf. das Team eingegangen werden. Ausschlaggebend ist allerdings die Ideenskizze für die Prämierung.

Die Ideenskizzen und die optionalen Videos werden online unter www.gruenderwettbewerb.de/teilnehmer eingereicht. Der Wettbewerb ist zweistufig:

  • Phase 1: Die Teilnehmer bzw. Teams melden sich online an und laden ihre Ideenskizze und ggf. ihr Video hoch. Nach Ablauf der Frist für die Phase 1 erhalten alle Teilnehmer eine SWOT-Analyse als Feedback.
  • Phase 2: Die besten Skizzen aus Phase 1 erhalten als „Nominierte“ die Möglichkeit, ihre Beiträge nach dem Feedback zu überarbeiten und erneut hochzuladen. Die Jury wählt aus den nominierten Teilnehmern die Preisträger aus. Alle Teilnehmer der Phase 2 erhalten erneut ein schriftliches Feedback.

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Die beabsichtigte Firmengründung muss in Deutschland erfolgen.

Soweit Teilnehmer auf Grundlage der eingereichten Geschäftsidee bereits eine Kapitalgesellschaft in Form einer GmbH oder einer AG gegründet haben, darf die Gründung bei der Online-Registrierung zu einer Wettbewerbsrunde höchstens vier Kalendermonate zurückliegen. Diese Frist gilt nicht für Unternehmergesellschaften mit beschränkter Haftung (UG).

Eine Bewerbung beim „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ kann bis zu zwei Mal in den folgenden Wettbewerbsrunden wiederholt werden.

Preise

Für eine Bewertung der Beiträge im Gründerwettbewerb werden folgende Kriterien berücksichtigt:

  • Erfahrung und Qualifikation des Teilnehmers, der Teilnehmerin oder des Teams
  • Kundennutzen, Alleinstellung und Marktpotenzial des Produkts bzw. der Dienstleistung
  • Verständlichkeit und Umsetzbarkeit des Gründungskonzepts

Für die Teilnehmer besteht die Möglichkeit einen der folgenden Preise zu gewinnen:

In jeder Wettbewerbsrunde werden bis zu sechs Gründungsideen mit Hauptpreisen von jeweils 32.000 € ausgezeichnet. Das Preisgeld soll als Startkapital für eine Unternehmensgründung dienen. Ein Teilbetrag in Höhe von 7.000 € wird nach der Preisverleihung ausgezahlt. Die weiteren 25.000 € stehen für eine konkrete Unternehmensgründung in Form einer GmbH oder einer AG mit Sitz in Deutschland innerhalb eines Zeitraums von zwölf Monaten ab der Vergabe des Preises zur Verfügung.

Darüber hinaus werden in jeder Wettbewerbsrunde bis zu fünfzehn weitere Gründungsideen mit Geldpreisen von jeweils 7.000 € ausgezeichnet, die nach der Preisverleihung überreicht werden.

Zusätzlich wird das Bundeswirtschaftsministerium Sonderpreise zu aktuellen Themen der „Digitalen Agenda“ ausschreiben, verbunden mit einem Preisgeld von bis zu 10.000 €. Die Themen der Sonderpreise werden rechtzeitig auf der Website des Gründerwettbewerbs bekanntgegeben.

Alle Preisträger erhalten neben dem Preisgeld ein auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmtes umfangreiches Coaching:

  1. Individuelles eintägiges Business Model-Assessment mit ausführlicher Analyse ihrer Geschäftsidee
  2. Individuelles Coaching: Für spezifische Fragen stehen die Experten eines bundesweiten Coaching-Netzwerks zur Verfügung.
  3. Teilnahme an speziellen Seminaren zu speziellen Startup-relevanten Themen.

Außerdem erhalten alle Teilnehmer des „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ eine schriftliche Stärken-Schwächen-Analyse ihrer Gründungsidee (SWOT: Strengths, Weaknesses, Opportunities, Threats).

Weitere Informationen sowie die Anmeldung finden Sie unter www.gruenderwettbewerb.de