Bundesweiter „Tag des Handwerks“ am 17. September

Am 17. September 2016 findet zum sechsten Mal der Tag des Handwerks statt. Das diesjährige Motto „Die Zukunft ist unsere Baustelle“ unterstreicht die attraktiven beruflichen Perspektiven des Handwerks für junge Menschen.

Berlin, 15.09.2016 – Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel: „Mit rund 130 Ausbildungsberufen bietet das Handwerk Jugendlichen eine gute berufliche Zukunft. Unser Modell der beruflichen Bildung ist ein Erfolgsmodell, das weltweit große Anerkennung genießt. Sie ist eine wichtige Grundlage für die dauerhafte Wettbewerbsfähigkeit unseres Handwerks. Der Tag des Handwerks bietet einen guten Einblick in die ‚Zukunftswerkstatt Handwerk‘ und eine hervorragende Möglichkeit die vielen Angebote kennenzulernen.“

Bemühen um neue Auszubildende

Seit dem Jahr 2010 wirbt das Handwerk in der Öffentlichkeit mit der bundesweiten Kampagne „Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht von nebenan.“ Ziel ist neben der Information über die Branche vor allem die Nachwuchswerbung. Der Tag des Handwerks bildet seit 2011 den jährlichen Höhepunkt dieser Kampagne. An diesem Tag laden Handwerkskammern, Kreishandwerkerschaften, Innungen und Betriebe in ganz Deutschland schon im sechsten Jahr in Folge Jugendliche dazu ein, sich über abwechslungsreiche Berufe, modernste Technik, Innovationen und Karrierechancen zu informieren.

Das Bemühen um neue Auszubildende zeigt Erfolge. Die Zahl der bis zum Stichtag 30. Juni 2016 neu registrierten Ausbildungsplätze ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6,9 Prozent gestiegen. Im vergangenen Jahr hat das Handwerk als einziger Wirtschaftsbereich ein Plus von 0,1 Prozent bei den Ausbildungsverträgen erzielt. Aktuell werben die Handwerkskammern mit rund 30.000 freien Ausbildungsplätzen. Das sind vier Prozent mehr als im vergangenen Jahr.

Digitaler Wandel im Handwerk

Die Bundesregierung hat in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Maßnahmen für das Handwerk auf den Weg gebracht. So hat die Bundesregierung ein „Kompetenzzentrum“ für den digitalen Wandel im Handwerk eingerichtet, das Meister-BAföG verbessert und die Investitionen in überbetriebliche Berufsbildungsstätten erhöht. Ferner sind erste Schritte unternommen, um die Energieeffizienz und die Digitalisierung stärker in der Aus- und Weiterbildung zu verankern. Das Handwerk profitiert auch direkt von der Förderung des sozialen Wohnungsbaus und der Investition in den Breitbandausbau.

Bundesminister Gabriel: „Unsere Maßnahmen für das Handwerk zeigen Früchte – die Geschäftslage im Handwerk kletterte bereits im letzten Jahr auf ein erneutes Allzeithoch. Das sind gute Aussichten für bestehende und angehende Handwerkerinnen und Handwerker.“
In der ersten Hälfte dieses Jahres sind Auslastung und Umsätze im Handwerk weiter gestiegen. Das Handwerk verzeichnete im Frühsommer 2016 einen Umsatzanstieg von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Für das Gesamtjahr 2016 ist mit einem Umsatzzuwachs von 2 Prozent zu rechnen.