COMPOSITES EUROPE vom 22. bis 24. September

Aussteller aus 30 Nationen präsentieren die neuesten Produkte und Technologien aus der gesamten Wertschöpfungskette der Composites-Industrie für die Anwendungsindustrien wie z.B. Automotive, Wind Energie, Aerospace, Bau & Konstruktion.

COMPOSITES EUROPE 2015
COMPOSITES EUROPE 2015

Stuttgart, 18.09.2015 – Verbundwerkstoffe sind eine der Schlüsseltechnologien im Leichtbau. Den wachsenden Markt für die leichten Werkstoffe spiegelt die COMPOSITES EUROPE wider. Vom 22. bis 24. September zeigt die Fachmesse in Stuttgart die ganze Bandbreite faserverstärkter Kunststoffe, darunter zahlreiche Innovationen in den Anwendungsbranchen Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Bootsbau, Windenergie-Wirtschaft und im Bausektor.

Zur 10. Jubiläums-Ausgabe geht die Fachmesse mit neuen Bestmarken an den Start. 450 Aussteller aus 30 Nationen unterstreichen die internationale Bedeutung der COMPOSITES EUROPE, die sich seit der Premiere ununterbrochen auf Rekordkurs bewegt und in diesem Jahr erstmals drei Messehallen belegt.

Dazu kann die COMPOSITES EUROPE 2015 mit neuen Themen, Programm-Highlights und Premieren aufwarten. Neben der Automatisierung für die Serienproduktion und neuen Leichtbaukonzepten werden auch Zukunftsthemen wie die werkstoffgerechte Reparatur faserverstärkter Kunststoffbauteile und die Potenziale biobasierter Werkstoffe und von Basaltfasern verstärkt aufgegriffen.

Insgesamt werden 11.000 Leichtbauexperten u.a. aus dem Automobilbau, der Luftfahrt, dem Maschinenbau, dem Bootsbau, der Windenergie und dem Bausektor auf dem Stuttgarter Messegelände erwartet, jeder Dritte von ihnen aus dem Ausland. Wie wichtig die Messe inzwischen für die internationale Verbundwerkstoff-Industrie geworden ist, zeigen auch die gut gebuchten Länderpavillons aus Italien, den Niederlanden, Frankreich, China und den USA, dem diesjährigen Partnerland der COMPOSITES EUROPE.

Großserientaugliche Fertigungsprozesse im Fokus

Die größte Herausforderung für die Industrie bleibt die Entwicklung und Optimierung großserientauglicher Fertigungs- und Bearbeitungsprozesse von Composites-Bauteilen. Auf der COMPOSITES EUROPE zeigt die Industrie die passenden Produktions- und Verarbeitungsprozesse, Material-Innovationen und aktuelle Leichtbau-Projekte.

Industrie- und Wissenschafts-Know-How auf den Sonderflächen

Das COMPOSITES Forum bietet ein spannendes Vortragsprogramm bestehend aus Ausstellervorträgen sowie Sessions, die den Themen „Composite 4.0 at RWTH Aachen University: Innovative technologies from fibre production to repair solutions“ und „Composites in the application Windenergy“ gewidmet sind. Der Besuch des Forums ist für Messebesucher kostenlos.

Hautnah er-“lebbar“: Auf der Product Demonstration Area, einem der Besucher-Highlights jeder COMPOSITES EUROPE, versammelt die Messe neue Hightech-Produkte und macht in Live-Vorführungen die Entstehung von Composites-Bauteilen erlebbar. Zu den Ausstellern gehören u.a. die Evonik Industries, das Institut für Flugzeugbau der Universität Stuttgart, die Euro-RTM-Group, RH Schneidtechnik und Piekenbrink Composites.

Auf der Sonderfläche „Industry meets Science“, die es nach ihrer erfolgreichen Premiere 2014 nun zum zweiten Mal unter der Regie vom Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) geben wird, geht es um neuste Entwicklungen und Highlights aus den Bereichen Prozesstechnik, Auslegung, Qualitätssicherung und Reparatur.

Gute Geschäfte mit Naturprodukten: Der „Bio-based Pavilion“

Ob als Armaturenbrett, in der Türfüllung im Auto oder als Bedienwagen im Flugzeug – Holz und Naturfasern wie Baumwolle, Flachsfasern, Hanf, Jute und Kenaf gewinnen als Bio-Verbundwerkstoffe zunehmend an Bedeutung. Gemeinsam mit dem nova-Institut zeigt die COMPOSITES EUROPE, wie gut Nachhaltigkeit im Leichtbau sein kann. Mehr als 20 Unternehmen zeigen auf der Messe ihre Produkte, von Kunststoffmaterialien aus Wiesengrass über Flachs-Vliese bis zu angereicherten Vulkangestein-Filamenten.

Dies und noch viele Themen mehr bietet die 10. COMPOSITES EUROPE. Alle weiteren Informationen finden Sie hier: www.composites-europe.com