Digitalisierung - menschliche Köpfe mit Binärcode

Digitalisierung: Geschäfts- und Arbeitswelten zukunftsfähig machen

Ohne Anpassungen oder Neuausrichtungen werden große Teile der deutschen Wirtschaft nicht zukunftsfähig bleiben. Denn die Herausforderungen sind groß: Die Digitalisierung verändert massiv die Geschäftsmodelle und die Arbeitsorganisation von und in Unternehmen.

Bonn, 28. September 2016 (bdu) –  Der Wandel muss schnell erfolgen und gleichzeitig analytisch wie strategisch gut vorbereitet sein. Sonst drohen erhebliche Nachteile im knallharten, globalen Wettbewerb. Dieses Fazit ziehen die Autoren des Thinktank-Themendossiers „Zukunftsfähige Arbeitswelten“, das der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) heute vorgestellt hat. Kai Haake, BDU-Geschäftsführer: „Für diesen Thinktank haben auf der Verbandsplattform erstmalig drei große Consultingfirmen – BearingPoint, Detecon sowie Sopra Steria Consulting – ihr Know-how und ihre Lösungskompetenz gebündelt. Das zeigt: Wir brauchen gemeinsame Anstrengungen und Initiativen für einen zukunftsfähigen Wirtschaftsstandort Deutschland.“

Herausforderungen und Notwendigkeiten

In drei Autorenbeiträgen skizzieren die Consultants des aktuellen BDU-Thinktanks-Themendossiers verschiedene zentrale Herausforderungen und Notwendigkeiten für die Gestaltung einer zukunftsfähigen Geschäfts- und Arbeitswelt:

Digitale Befähigung der Mitarbeiter

Urs M. Krämer, CEO Sopra Steria Consulting, sieht in der gezielten, digitalen Befähigung der Mitarbeiter einen wichtigen Erfolgsfaktor. Gleichzeitig warnt er vor den häufig einhergehenden Überforderungen. Digitale Fitness von Personal und Organisation müsse als strategische Führungsaufgabe verstanden werden. Eine Gesamtstrategie, die Kompetenzprofile für die Personalgewinnung sowie die Personal- und Organisationsentwicklung beinhalte, sei unverzichtbar. In der Befähigungsphase müssten dann unter anderem unterschiedliche Lerngeschwindigkeiten oder -fähigkeiten berücksichtigt werden. Durch regelmäßiges Monitoring und die Schaffung von Freiräumen würde parallel möglichen Überforderungen entgegengewirkt.

Kreativität, Kommunikationsfähigkeit und soziale Kompetenz bleiben unersetzbar

Daniel Eckmann, Managing Partner und Mitglied der Geschäftsführung von Detecon und Marc Wagner, Partner und verantwortlich für Transformation und People Management bei Detecon, sind sich sicher, dass der menschlichen Arbeitskraft auch künftig eine entscheidende Rolle zukommen wird. Trotz absehbarem Wegfall von Massenjobs durch vollständig digitalisierte Arbeitsabläufe: Kreativität, Kommunikationsfähigkeit und soziale Kompetenz der Mitarbeiter bleiben unersetzbar. Daher sei es von grundlegender Bedeutung, Arbeitsumfeld und Arbeitskultur hierauf auszurichten und zu fördern. Dazu müssten neue, zielgerichtete Lösungen für die Dimensionen People, Places und Tools eingeführt werden. In der Dimension People könne dies zum Beispiel über die Einführung von netzwerk- und projektorientierten Organisationsformen mit ausgeprägter Vertrauenskultur oder in der Dimension Places über die optimale Gestaltung der unterschiedlichen Arbeitssituationen und -anlässe – individual, im Team, kreativ, mobil, Home Office oder Entspannung – erfolgen.

Neujustierung künftiger Marktchancen

Hans-Werner Wurzel, Partner BearingPoint und Hanno Schellenberg, Senior Manager Digital Mobility BearingPoint, verdeutlichen anhand des Beispiels Automobilindustrie, wie die gesamte Wertschöpfungskette von Unternehmen in einer Branche von der digitalen Transformation betroffen ist. Die Bandbreite reiche, so die Unternehmensberater, von den Sales- und Aftersales-Abteilungen bis hin zu den IT-Abteilungen. Nichts weniger als die Neujustierung künftiger Marktchancen stünde durch die Veränderung vom Automobilhersteller zum Mobilitätsanbieter jetzt an. Das vernetzte Fahrzeug mit all seinen Daten werde zur zentralen Drehscheibe für neue digitale Dienste und Produkte. Ohne diese sei die Überlebensfähigkeit der Automobilhersteller stark gefährdet. Nur auf Design und Technik zu setzen, reiche künftig nicht mehr aus.
Download Thinktank-Themendossier unter: www.bdu.de/arbeitswelten