Update im Bahnstreik: Lokführer streiken ab Mittwochnachmittag

Ab morgen, Mittwoch, den 15. Oktober 2014 ab 14 Uhr ruft die GDL ihre Mitglieder dazu auf, die Arbeit niederzulegen. Der Streik soll 14 Stunden dauern.

Bahnstreik Dirk Maus_pixelio.de
Bahnstreik Dirk Maus_pixelio.de

Berlin, 13.10.2014 – Donnerstag um 4 Uhr morgens soll der erneute Streik beendet werden. Zu der erneuten Arbeitsniederlegung kommt es, da nach Angaben der Lokführergewerkschaft  die Bahn keine Angebote im Tarifkonflikt unterbreitet hat. Erst vergangene Wochen hatten die Lokführer von Dienstag auf Mittwoch für neun Stunden ihre Arbeit niedergelegt und damit zu Ausfällen und zahlreichen Verspätungen gesorgt. Beraternews.net berichtete.

Bahnstreik soll mehr Lohn bringen

Die GDL fordert 5 % mehr Lohn und 2 Stunden kürzere Arbeitszeiten pro Woche. Die Verhandlungen sind bislang gescheitert, da die GDL auch für Zugbegleiter, Bordgastronomen sowie Disponenten, die in den Leitzentralen Züge und Personal koordinieren, verhandeln.

Rechtzeitig über Fahrgastrechte informieren

Wer ein Sparpreisticket gebucht hat, kann dieses bis einen Tag vor dem ersten Geltungstag kostenpflichtig stornieren. Wenn die Streiks jedoch erst 12 Stunden vorher angekündigt werden, ist diese Frist verfallen. Die Bahn äußert sich auf Ihrer Internetseite dazu wie folgt:

Fahrgäste, die aufgrund von streikbedingten Zugausfällen, Verspätungen oder Anschlussverlusten ihre Reise nicht wie geplant durchführen, können ihre Fahrkarte und Reservierung im DB Reisezentrum oder in den DB Agenturen kostenlos erstatten lassen. Alternativ können Reisenden den nächsten – auch höherwertigen – Zug nutzen. In diesem Fall wird bei zuggebundenen Angeboten, wie Sparpreis-Tickets auch die Zugbindung aufgehoben. Ergänzend zu den freiwilligen Kulanzregelungen der Deutschen Bahn können die von Streiks betroffenen Fahrgäste auch die gesetzlichen Fahrgastrechte in Anspruch nehmen. Für Zeitkarten gelten die tariflichen Umtausch- und Erstattungsbedingungen. Für Verbundkarten kommen die Beförderungsbedingungen der jeweiligen Verkehrsverbünde zur Anwendung.

Quelle: http://www.bahn.de/regional/view/regionen/niedersa/info/streik_gdl.shtml

Weitere Informationen gibt die Bahn unter der kostenlosen Servicehotline: 08000-996633

Update: Die Deutsche Bahn veröffentlicht aktuelle Infos für Reisende und gibt weitere Hinweise zu den Erstattungsmöglichkeiten.

Wer Verspätungen geltend machen will, sollte sich diese auf den dafür vorgesehenen Formularen vom Zugbegleiter bestätigen lassen.