Bundesverband Deutsche Startups: neue Fachgruppe Food gegründet

Eine neue Fachgruppe Food und FoodTech startet im Startup-Verband mit dem Ziel die wachsende Zahl von Food Start-Ups nachhaltig zu fördern

Berlin, 13.01.2017. 13 Startups aus dem Food-Bereich haben in Berlin die Fachgruppe Food und FoodTech des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V. (Startup-Verband) gegründet. Als Vorsitzende wählte die Gruppe Jewell Sparks (Global Head of Business Innovation, Scouting and Inclusion der Metro AG) Gründerin der Initiativen The BiTHOUSE und AgTech FoodTech Summit, und Jan-Frieder Damm, Gründer der Daizu GmbH und TRACK the snack. Beim Gründungstreffen der Fachgruppe waren über 50 Vertreterinnen und Vertreter verschiedenster Startups aus dem Food-Bereich aus dem ganzen Bundesgebiet anwesend.

Gruppe war dringend notwendig

„Es war dringend geboten die Fachgruppe Food und FoodTech innerhalb des Startup-Verbandes zu gründen, da sich die disruptiven Trends im Hinblick auf die Produktion von neuen CPGs (Consumer Packaged Goods), innovativer Lebensmittelproduktionsverfahren und -techniken und die Nutzung von Biotechnologie zurzeit massiv durchsetzen. Sorgen bezüglich Klimawandel, Lebensmittelproduktion, Lebensmittelverschwendung und Nachhaltigkeit werden immer präsenter. Wir wollen mit dieser neuen Plattform die Lücken zwischen Gründern, Investoren, Regierung und Konzernen schließen. Um Markenbildung, Wachstum und Entwicklung für Startups aus dem Food Bereich zu ermöglichen.“ sagt Jewell Sparks.

Jan-Frieder Damm ergänzt: „Gerade weil dem Nahrungsmittelbereich als einer der am stärksten konsolidierten Industrien massiver Wandel bevorsteht, ist es so wichtig relevanten Vordenkern eine Plattform zu bieten und eine Stimme zu geben. Denn sie entwickeln Geschäftsmodelle und Visionen, welche die Treiber dieses Wandels, seien sie technologischer Natur oder aber ein Produkt sich wandelnden Konsumentenverhaltens, bereits integriert haben und nutzen. Die jetzt aus dem Food und FoodTech Startup Ökosystem kommenden Impulse müssen gehört werden, um den Disruptionen im Nahrungsmittelbereich innovativ begegnen zu können. Als Gründer der Fachgruppe Food und FoodTech des Startup-Verbandes wollen wir strukturell genau diese Impulse fördern. Wir versuchen ihnen mit inhaltlicher Arbeit politischer, wirtschaftlicher und institutioneller Natur ein möglichst resonantes Umfeld zu schaffen.“

Über den BVDS

Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. wurde im September 2012 in Berlin gegründet. Der Verein ist der Repräsentant und die Stimme der Startups in Deutschland. Er erläutert und vertritt die Interessen, Standpunkte und Belange von Startup-Unternehmen gegenüber Gesetzgebung, Verwaltung und Öffentlichkeit. Er wirbt für innovatives Unternehmertum und trägt die Startup-Mentalität in die Gesellschaft. Der Verein versteht sich als Netzwerk der Startups in Deutschland.