Logo der Gründerwoche

Gründerwoche wird immer bunter

Vielseitig, hilfreich und offen für Neues – die Gründerwoche. Vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie getragen, werden einmal im Jahr bundesweit und auch international Aktionen wie Workshops, Seminare, Planspiele, Wettbewerbe und weitere Veranstaltungen rund um das Thema berufliche Selbständigkeit durchgeführt.

 

Logo der Gründerwoche
Gründerwoche vom 18. – 24.11.2013

 

Berlin, 20. September 2013

„Ganz gleich, ob Sie schon mitten in Ihren Gründungsvorbereitungen stecken oder erst mit dem Gedanken spielen, sich selbständig zu machen: Bei den Veranstaltungen während und rund um die Gründerwoche ist für jeden etwas dabei. Machen Sie mit und erzählen Sie auch anderen Gründungsinteressierten von der bundesweiten Aktionswoche, die im November stattfindet. In unserem Veranstaltungskalender finden Sie alle Veranstaltungen in Ihrer Nähe.“

So beginnt die letzte Mail der Gründerwoche an die Veranstalter und Berater. Klingt hilfreich und vielversprechend für die Gründer.

Weiter heißt es:

Wer mehr über die Gründerwoche wissen möchte, kann sich zum Beispiel am 25. und 26. Oktober auf der deGUT, den Deutschen Gründer- und Unternehmertagen, in Berlin informieren. Kurz vor Beginn der Aktionswoche werden Vertreter der bundesweiten Koordinierungsstelle beim RKW‑Kompetenzzentrums auch am 15. November auf dem Gründergipfel NRW in Düsseldorf und dem Existenzgründungstag der Metropolregion Rhein‑Neckar am 16. November in Frankenthal auf dem Messestand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie für persönliche Gespräche zur Verfügung stehen.

Da sind zum Beispiel die degut, wir berichteten bereits, der Gründergipfel NRW und die Existenzgründertage. Aber die Gründerwoche taucht auch in anderen Formen und Farben auf, hier seien mal einige Möglichkeiten beschrieben:

International vertreten

Deutsche Startups sind beispielsweie bei der „Get the ring“ oder Creative Business Cup“ nominiert und angemeldet. Von daher eine über die deutschen Grenzen hinausgehende Initiative für Gründer.

Baustelle Gründung

Das ZUKUNFTSFORUM „Baustelle Gründung“ zeigt am 25. Oktober 2013 in Mainz, wie Unternehmensgründungen gelingen, aber auch woran sie scheitern können. Unternehmensgründerinnen und -gründer sowie Akteure der Gründungsszene berichten über ihre Erfahrungen und diskutieren gemeinsam darüber, wie der Gründungsweg zum Erfolg führen kann. Veranstalter des ZUKUNFTSFORUMS sind das RKW Kompetenzzentrum und das F.A.Z.-Institut. Die Veranstaltung bildet den Auftakt zur Gründermesse Ignition.

Science4Life Venture Cup

Praxisorientierte Beratung, Austausch mit erfahrenen Coaches und professionelles Feedback zur eigenen Idee sowie Preisgelder im Gesamtwert von 66.000 Euro. Das erwartet die erfolgreichen Teilnehmer am Science4Life Venture Cup. Der Wettbewerb richtet sich an Ideenträger aus Life Sciences und Chemie, die ihre Geschäftsideen realisieren möchten. Bis zum 25. Oktober 2013 können Interessierte Ideenskizzen bei Science4Life einreichen.

Ihr Berater gibt zur Gründerwoche ein Interview

Unter meiner Marke ANKERPLATZ habe ich Veranstaltungen in Hamburg:

Mo, 18.11.13 von 16-17.30 Uhr Impuls Workshop (Ort: Lerchenstrasse 28 a, 3 Stock / in Hamburg)

Do, 21.11.13 von 9.30 – 12 Uhr Einzel-Coachings (Ort: Lerchenstrasse 28 a , 3 Stock / in Hamburg)

Des weiteren biete ich an den anderen Tagen der Gründerwoche Workshops und Einzel-Coachings für Kooperationspartner an.

Wie zufrieden sind Sie selbst mit der Gründerwoche?

Ich bin sehr zufrieden, da die Gründerwoche für alle jungen Unternehmer und Unternehmerinnen eine umfassende Orientierung gibt – alle wichtigen Themen auf einen Blick und zeitlich gebündelt.

Was bringt Ihnen die Gründerwoche als Berater?

Als systemischer Coach und Organisationsberaterin habe ich die Möglichkeit mein Angebot, sowie mich als Person, den Gründern und Gründerinnen zu präsentieren. Somit bekommt jeder Interessierte einen unkomplizierten Eindruck, ob mein ANKERPLATZ in Zeiten stürmischer See hilfreich ist.

Was bringt die Gründerwochen ganz speziell Ihren Mandanten, Kunden und Klienten?

Die Angebote im Rahmen der Gründerwoche sind für die interessierten Kunden kostenlos und völlig unverbindlich. Die Gründer können sich ein Bild machen und im Bereich Coaching zählt neben dem Angebot immer noch in erster Linie der Mensch, der hinter diesem Angebot steht. Somit wird nach einem Impuls-Workshop oder einem kostenlosen Einzel-Coaching sehr schnell klar, ob ich der passende Coach auf Augenhöhe bin.

2 Kommentare

  1. Wie zufrieden sind Sie selbst mit der Gründerwoche?
    Ich finde, dass mit der Gründerwoche ein kreatives Pool eingerichtet wird, wo Gründer und Berater zueinanderfinden.

    Was bringt Ihnen die Gründerwoche als Berater?

    Neue Impulse, Kooperationen, Austausch mit anderen Gründern.

    Was bringt die Gründerwochen ganz speziell Ihren Mandanten, Kunden und Klienten?

    Ich arbeite nicht ausschliesslich mit Gründern, allerdings die, mit den ich arbeite sind alle an den kostenfreien Veranstaltungen interessiert, wo sie Fragen stellen können, und sich mit anderen Gründern austauschen können. Sie bilden Kooperationspartner, finden Sponsoren für den einen oder anderen Event, und gehen Heim mit einem Koffer neuer Ideen und Tatkraft. Motiviert bleiben ist am Anfang alles. Gute Resourcen erhalten den kreativen Fluss der Dinge.

  2. Wie zufrieden sind Sie selbst mit der Gründerwoche?

    Im November 2013 partizipiere ich bereits zum 4ten Mal in Folge am Deutschen Ableger der Global Entrepreneurship Week (GEW). Dabei fand der absolut administrative Höhepunkt im letzten Jahr statt, als wir Jonathan, CEO der Kauffmann Foundation, am Frankfurter Airport während seines hiesigen Stop-overs Richtung Asien trafen. Es war großartig, mit ihm gemeinsam über den Gründer-Tellerrand zu schauen und zum ersten Mal den internationalen Kontext des Events zu spüren und zu begreifen.

    So gab ich Jonathan auch mein Bedauern darüber mit ins Gepäck, dass wir mit einer von 52 Wochen nicht mal 2% des Jahrespotentials nutzen.

    Was bringt Ihnen die Gründerwoche als Berater?

    Durch die regelmäßig aktiven (eigene Veranstaltungen mit aktuellen Gründerthemen wie Gründungszuschuss, Freiwillige Weiterversicherung in der AV, u. a.) und passiven Teilnahmen („Gründen, Fördern, Wachsen“-Veranstaltung in Kooperation mit dem FAZ-Institut, Berater-Cafe´, Einsatz als Key Note Speaker, usw.) an den entsprechenden Events kann ich sagen, dass jede einzelne Veranstaltung sehr vom Gründergeist erfüllt ist. Es sind somit auch sehr anspruchsvolle, aber stets Einzelgespräche geführt worden, die den Multiplikationseffekt der Gründerwoche vermissen lassen. Da auch die Presse eher bescheiden berichtet ist es letztendlich eine Veranstaltung wie jede andere. Das heißt, dass sie nicht mehr oder weniger Kontakte bereithält, auch die Qualität ist nicht unterschiedlich.

    Daher ist die Gründerwoche auch ein bisschen ein Format, in dem man den Markt sondiert, Wettbewerber und Partner trifft und sich fachlich austauscht. Das ist gut und richtig, allerdings sollte die GEW in ihrer Grundausrichtung eher zum Gründen aufrufen und mithin mobilisieren.

    Was bringt die Gründerwoche ganz speziell Ihren Mandanten, Kunden und Klienten?

    Sie ist auch für die beschriebene Zielgruppe eher eine Veranstaltung wie jede andere: wer sich für das Gründungsthema insgesamt interessiert, kommt auch zu dieser; wer nicht gründen will sieht auch keine Motivation seiner Neugierde freien Lauf zu lassen.
    So adressiert die Gründerwoche beispielsweise nicht an Start Ups. Interessante Gründer-Teams tummeln sich genauso wenig auf den Events wie Gründungen aus den (Fach-)Hochschulen – diese bleiben, so gewinnt man oft den Eindruck, lieber unter sich. Auch explizite Innovationen und / oder technik-affine Gründerinnen und Gründer befinden sich deutlich in der Minderheit.

    Abschließend fehlt mir neben einem klaren Messinstrument, das die erzielten Erfolge aller Beteiligten misst und auswertet, auch eine souveräne Berichterstattung nach dem Event.

    Mit gründer-freundlichen Grüßen,

    Michael Henschke

Kommentare sind geschlossen.