Gründungsförderprogramm „Herausforderung Unternehmertum“ 2019

Die einjährige Gründerqualifizierungsförderung „Herausforderung Unternehmertum“ der Heinz Nixdorf Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) bietet die Chance, unternehmerische Ideen weiter zu entwickeln und dem Praxistest zu unterziehen.

Berlin, 17.07.2018 – Ziel von „Herausforderung Unternehmertum“ ist es, den Unternehmer- und Gründergeist junger Menschen zu wecken und sie gezielt dabei zu unterstützen, unternehmerische Qualifikationen zu erwerben. Mit Gründungs- und Projektideen können sie sich einmal im Jahr für die Teilnahme an „Herausforderung Unternehmertum“ bewerben. Das Spektrum reicht dabei von gewinnorientierten Unternehmensgründungen über Vorhaben im Sinne eines „social entrepreneurship“ bis hin zu gemeinnützigen Projekten.

Die Teilnehmer erhalten individuelle Unterstützung und unternehmerisches Know-how, das von zahlreichen Experten und Partnern der Initiative mitgestaltet wird.

Profit-Unternehmen und Social Entrepreneurship

Gefördert werden können Gründungsvorhaben, die sowohl ein Profit-Unternehmen zum Ziel haben als auch Vorhaben, die ein gesellschaftliches Problem mit unternehmerischen Mitteln lösen (Social Entrepreneurship). Non-Profit-Initiativen können schon während der Förderzeit in die geplante Kerntätigkeit starten. Gewinnorientierten Gründungsvorhaben bietet die Förderzeit Gelegenheit zur Vorbereitung und Erprobung ihres Geschäftskonzepts, jedoch dürfen in der Förderzeit noch keine Gewinne erzielt werden. Gründungen, die bereits den wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb aufgenommen haben sowie Gründerteams, die bereits eine ähnliche Förderung mit Qualifizierungsprogramm durchlaufen (haben), können nicht gefördert werden. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 14.Oktober 2018.

Persönliche Begleitung während des Förderzeitraums

Die Gewinnerteams im Wettbewerb „Herausforderung Unternehmertum“ erhalten ein Fördergeld in Höhe von jeweils bis zu 15.000 Euro, das ausschließlich für Bildungsmaßnahmen und projektbezogene Arbeit verwendet werden darf. Lebenshaltungskosten können nicht aus dem Projektbudget bestritten werden. Jedes teilnehmende Projektteam wird individuell begleitet. Bei der operativen Projektarbeit stehen ihnen über die gesamte Förderzeit ein/e UnternehmensberaterIn und ein gründungserfahrene/r MentorIn aus dem Netzwerk der sdw zur Seite und darüber hinaus eine persönliche Ansprechperson aus dem Team von Herausforderung Unternehmertum sowie die sdw-Öffentlichkeitsarbeit und Finanzabteilung für Fachfragen.

Weitere Informationen: Projekt „Herausforderung Unternehmen“