Mit dem Bus durch Deutschlands Gründerlandschaft

Vom 22.-25. September 2016 heißt es bereits zum zweiten Mal: #bawükommt! Unter diesem Motto startet in Stuttgart eine mehrtägige Busreise durch verschiedene Startup-Städte der Republik. Ziel ist die bessere Vernetzung zwischen den jeweiligen Gründerszenen.

Stuttgart/Karlsruhe, 12.07.2016 –  Während die Tour 2015 in Köln, Hamburg, Berlin und München Station machte, geht es in diesem Jahr nach Karlsruhe, Frankfurt und Berlin. Die 25-köpfige Reisegruppe soll wieder aus baden-württembergischen Startups bestehen, sowie aus Vertretern von Mittelstand, Konzernen und Institutionen.

Organisator ist die baden-württembergische Regionalvertretung des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V. (BVDS). „Uns ist es wichtig, den persönlichen Austausch zwischen den Gründerstädten zu pflegen und dadurch voneinander zu lernen “, so Mark Egert vom BVDS. „Wir alle wollen die deutsche Startupszene voranbringen. Davon können auch etablierte Unternehmen profitieren, die vor den Herausforderungen der digitalen Transformation stehen. Deswegen sollen sie ebenso an #bawükommt teilnehmen wie andere Vertreter des Startup-Ökosystems.“

Der doppeldeutige Titel #bawükommt ist natürlich bewusst gewählt. Mitorganisator Adrian Thoma meint dazu: „Die neue Landesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag die Wiederbelebung des Gründerlandes Baden-Württemberg in den Fokus gerückt. In der Tat ist die hiesige Startupszene im Kommen. Aber außerhalb des ‚Ländles’ findet sie noch zu wenig Beachtung. Deshalb kommen wir zu den anderen Städten und zeigen uns.“

Alle Infos zur Teilnahme gibt es unter www.bawuekommt.de