Startup-Verband gründet PropTech Fachgruppe

Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. hat eine PropTech Fachgruppe gegründet, um das Wissen der Unternehmen zu bündeln und eine Plattform für Austausch und Synergien zu schaffen. Die Fachgruppe kam nun erstmals im Berliner Büro des Immobilien-Beratungsunternehmens Jones Lang LaSalle (JLL) zusammen, welches zugleich offizieller Partner der Fachgruppe PropTech ist.

Berlin, 24.08.2017 – PropTech steht für Property Technology und bezeichnet die Branche, in der Immobiliendienstleitungen durch technische Lösungen angereichert und/oder verändert werden. Sie richten sich sowohl an Unternehmen als auch an Endverbraucher.

Dazu zählen innovative Lösungen rund um die Themen Digitalisierung, Standortanalyse, Planung und Konstruktion, Vermietung, Verwaltung und Verkauf von Immobilien. In der Startup-Szene erleben PropTechs gerade ein Hoch.

Regelmäßige Treffen der Fachgruppe

Eine Gruppe, die das Wissen aus mehreren PropTechs an einem Ort zusammenbringt, hat bisher gefehlt. Der Startup-Verband hat daher die Gründung einer PropTech-Fachgruppe initiiert. Hierzu gehören nun etwa 30 Startups mit Fokus auf den Immobiliensektor. Sprecher der Gruppe sind Nikolai Roth von Maklaro, Jannes Fischer von vermietet.de sowie Ulf Brackmann von cindicis.com.

Im Rahmen der Fachgruppe haben die Startups die Möglichkeit, sich sowohl inhaltlich als auch operativ auszutauschen, beispielsweise über Themen wie Recruiting oder Finanzierung. Hierfür finden regelmäßig persönliche Treffen statt. Der Startup-Verband bringt die Fachgruppe außerdem mit etablierten Unternehmen der Immobilienwirtschaft zusammen. So können die Startups von den Etablierten lernen und umgekehrt sowie Kooperationen angeregt werden.

Bewusstsein für das Thema PropTech schaffen

„Die Fachgruppe ist für uns eine tolle Plattform zum Austausch und Netzwerken, die für alle Beteiligten gewinnbringend ist – eine klassische Win-Win-Situation. Wir freuen uns sehr, dass der Startup-Verband diesen Raum geschaffen hat.“, so die drei Sprecher Nikolai Roth, Jannes Fischer und Ulf Brackmann.

Noch ist PropTech nicht jedem ein Begriff. Das soll sich aber bald ändern. Denn die Fachgruppe will über den Tellerrand hinausschauen und auch außerhalb der Branche ein Bewusstsein für das Thema PropTech schaffen. Durch Medienpräsenz und öffentliche Auftritte sollen mehr Menschen erfahren, was PropTech ist und wie sie die Tools für ihre eigenen Belange, beispielsweise als Vermieter von Wohnungen, einsetzen können.