Fachkräftemangel nimmt weiter zu

46 Prozent der Unternehmen in Deutschland leiden weiterhin unter einem zunehmenden Fachkräftemangel. Das ergab die Studie „Fachkräftemangel 2015“ des Personaldienstleisters ManpowerGroup. Demnach müsse bereits jedes zweiter Unternehmen auf Grund von Personallücken Aufträge ablehnen.

Studie Fachkräftemangel ManpowerGroup
Studie Fachkräftemangel ManpowerGroup

Eschborn, 16.07.2015 – 1.000 Arbeitgeber wurden für die Studie „Fachkräftemangel 2015“ von der ManpowerGroup befragt. Für jede zehnte Firma ist es, laut Studie, 2015 schwieriger als noch vor einem Jahr Stellen mit Fachkräften zu besetzen. „Der Arbeitsmarkt hält mit dem wirtschaftlichen Aufschwung im Land nicht mehr Schritt“, sagt Herwarth Brune, Vorsitzender der Geschäftsführung der ManpowerGroup Deutschland. „Um künftiges Wirtschaftswachstum nicht zu gefährden, braucht es neue Ideen, wie wir Menschen in Arbeit bringen. Das Einstellen von Flüchtlingen sollte beispielsweise erleichtert werden.“

Weltweit wurden 41.700 Arbeitgeber in 42 Ländern zum Thema Fachkräftemangel befragt. Während in Deutschland rund 46 Prozent (2014: 40 Prozent) der Unternehmen über fehlende Fachkräfte klagen, liegt der weltweite Durchschnitt bei 38 Prozent (2014: 36 Prozent).

Fachkräftemangel besonders im Handwerk zu spüren

Auf Grund einer zunehmenden Akademisierung, fehlen besonders Facharbeiter und Handwerker im deutschen Arbeitsmarkt. Aber auch Manager, Techniker und IT-Fachkräfte sind in Deutschland nur schwer zu finden. „Es besteht dringend Handlungsbedarf, wenn deutsche Unternehmen eine Vorreiterstellung beim Megatrend Industrie 4.0 einnehmen wollen. Es lohnt sich zum Beispiel, Arbeitnehmer intern für die neuen Anforderungen zu qualifizieren, statt eingleisig nach den perfekten Spezialisten zu suchen“, so Brune.

Ranking der am schwierigsten zu besetzenden Positionen 2015 in Deutschland:

  1. Facharbeiter/Handwerker
  2. Manager und Executives
  3. Techniker
  4. IT-Fachkräfte
  5. Ingenieure
  6. Finanz- und Rechnungswesen
  7. Vertriebsmitarbeiter
  8. Vertriebsleiter
  9. Fahrer
  10. Ärzte und medizinische Berufe (kein Pflegepersonal)

Als Gründe für die Schwierigkeiten bei der Einstellung von Fachkräften nennen die Arbeitgeber zu wenige oder fehlende Bewerber (35 Prozent), unzureichende Fachkenntnisse (34 Prozent), fehlende Erfahrung (22 Prozent) und fehlende soziale Kompetenzen (17 Prozent).

Hier können Sie die Studie „Fachkräftemangel 2015“ kostenlos herunterladen: www.manpowergroup.de