Gesundheitswirtschaft bietet großes Potential

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies hat am 24. August in Hannover zwei innovative Unternehmen der Gesundheitswirtschaft besucht. Die Unternehmen aus den Bereichen eHealth und Life Science gelten in ihrer Branche jeweils als sogenannte „Hidden Champions“ und gehören dort zu den technologischen Pionieren.   

Gesundheitswirtschaft _Michael Bührke_pixelio.de
Gesundheitswirtschaft _Michael Bührke_pixelio.de

Hannover, 25.08.2015  –  Die Gesundheitswirtschaft in Niedersachsen ist mit 582.000 Beschäftigten und einer Bruttowertschöpfung von 23,7 Milliarden Euro ein wichtiger und wachsender Wirtschaftszweig. 15 Prozent aller Erwerbstätigen in Niedersachsen sind in dieser Branche tätig. Seit dem Jahr 2000 sind über 25 Prozent aller neuen Arbeitsplätze in der Gesundheitswirtschaft entstanden. Damit gewinnt die Gesundheitswirtschaft für Niedersachsen als regionaler Jobmotor und Standortfaktor zunehmend an Bedeutung.

Zunächst besuchte Minister Olaf Lies die Magrathea Informatik GmbH, die im Bereich eHealth tätig ist. Mit seinen 42 Mitarbeitern entwickelt das Unternehmen am Standort Hannover innovative Software, u.a. ein „Armaturenbrett“ („Dashboard“, dient der Visualisierung von Informationen) zum Infomanagement in Notfallaufnahmen von Kliniken. Dieses Vorhaben wurde im Jahr 2014 aus Mitteln der Innovationsförderung (EFRE) gefördert. Minister Olaf Lies: „Magrathea ist für Hannover und die Region ein mittelständisches Vorzeigeunternehmen im Bereich eHealth.“

Zukunftsorientierte Biotechnologie

Zweite Station war das Life Science Unternehmen Rodos BioTarget GmbH. Das Unternehmen mit sechs Mitarbeitern entwickelt Nanotechnologien zum Transport von Wirkstoffen im menschlichen Immunsystem (Plattformtechnologie). Diese Technologie hat einen großen Wert für Partner in der Pharmaindustrie, die neue Wirkstoffe zur Bekämpfung von z.B. Infektions- oder Tumorerkrankungen entwickeln. Nach erfolgreichem Technologietransfer aus den USA erfolgte die Ansiedlung im Medical Park Hannover.

Minister Olaf Lies: „Die Rodos BioTarget GmbH besetzt ein innovatives Zukunftsfeld der Biotechnologie. Der Standort im Medical Park Hannover bietet jungen Life Science Unternehmen mit seiner räumlichen Nähe u.a. zur Medizinischen Hochschule Hannover beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche unternehmerische Zukunft.“ Derzeit entwickelt das Unternehmen u.a. unter dem Label TARGOBIOTICS Trägertechnologien für bereits am Markt zugelassene Antibiotika. Damit werden zielgenau in der betroffenen Zelle des Patienten hohe Antibiotika-Konzentrationen erreicht, ohne dass Unverträglichkeiten hervorgerufen werden.

Potentialanalyse der Gesundheitswirtschaft

Um das wichtige Zukunftsfeld der Gesundheitswirtschaft weiter zu stärken, hat das Wirtschaftsministerium zusammen mit Branchenvertretern eine Potenzialanalyse dieses Wirtschaftszweigs vorgenommen. Demnach bestehen insbesondere in den folgenden Handlungsfeldern noch Wachstumspotenziale: Life Science, Medizintechnik, eHealth, Gesundheitstourismus und Betriebliches Gesundheitsmanagement.

Diese Arbeitsergebnisse fließen in den „Masterplan Soziale Gesundheitswirtschaft Niedersachsen“ ein, den das Wirtschaftsministerium aktuell zusammen mit dem Sozial- und dem Wissenschaftsministerium erarbeitet.