Klimaanlagen auf dem Dach

Energieeinsparungen für gewerbliche Klima- und Kälteanlagen

Die Bundesregierung hat ein integriertes Energie- und Klimaprogramm entwickelt, um einen effizienteren Umgang mit Energie umzusetzen und die Emissionen von Treibhausgasen zu reduzieren. Teil des integrierten Energie- und Klimaprogrammes ist die Verringerung des Energieverbrauchs in der Klima- und Kältetechnik. 

 

Klimaanlagen auf dem Dach
Klimaanlagen Dieter Schütz_pixelio.de

Berlin, 1.12.2014 – Im Rahmen der vielfältigen Maßnahmen wurde auch die Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen in Unternehmen erlassen. Mit dieser Richtlinie werden energieeinsparende Investitionen bei bestehenden und bei neuen Klima- bzw. Kälteanlagen gefördert. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrollen bietet verrschiedene Maßnahmen, die eine Förderung erhalten können. Darunter fallen:

  • Beratungsmaßnahmen
  • Maßnahmen zur Sanierung von Bestandsanlagen (Basisförderung)
  • Errichtung von Neuanlagen (Basisförderung)
  • Errichtung von Sorptionskälteanlagen und sonstigen Klimaanlagen
  • Maßnahmen zur Nutzung von Abwärme aus Produktionsprozessen und Kälteanlagen (Bonusförderung).

Antragsberechtigt sind Unternehmen. Dabei ist die Größe des Unternehmens nicht relevant.

Die Förderung unterliegt der “De-Minimums-Regel“ (Verordnung (EG) Nr. 1998/2006 der Kommission vom 15. Dezember 2006 über die Anwendung der Artikel 87 und 88 EG-Vertrag auf „De-minimis“-Beihilfen). Danach darf die Förderung nach der Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen in Unternehmen zusammen mit anderen Fördermitteln, die das begünstigte Unternehmen in dem betreffenden Steuerjahr sowie in den zwei vorausgegangenen Steuerjahren erhalten hat, die De-Minimis-Grenze von 200.000 € nicht übersteigen. Bei Unternehmen des Straßentransportsektors beträgt die Höchstgrenze 100.000 Euro, bei Unternehmen des Fischereisektors 30.000 Euro und bei Unternehmen des Agrarsektors 7.500 Euro.

Nähere Informationen  für gewerbliche Klima- und Kälteanlagen

Voranfragen können nicht rechtlich verbindlich beantwortet werden, da eine abschließende Prüfung nur im Rahmen eines vollständigen Antragsverfahrens stattfinden kann.

Ihr Ansprechpartner zum Thema „Klima-/ Kälteanlagen“

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
Kältetechnik
Frankfurter Straße 29 – 35
65760 Eschborn

Telefon:
Telefax: +49 (0)6196 908-11249

zum Kontaktformular