Ostbeauftragte Gleicke eröffnet Kongress „Unternehmen :wachsen“

Die Ostbeauftragte der Bundesregierung und Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Iris Gleicke, hat den Dialog „Unternehmen :wachsen“ für die neuen Bundesländer ins Leben gerufen.

Berlin, 9.11.2016 – Die wirtschaftliche Entwicklung in Ostdeutschland hängt vor allem von der Fähigkeit der Unternehmen ab, aus eigener Kraft zu wachsen. Dafür ist eine Vielzahl von Faktoren relevant. Mit dem Dialog sollen Ideen und mögliche Projekte zur Stärkung des Unternehmenswachstums diskutiert werden.

Iris Gleicke: „Wir wollen mit dem Dialog einen Raum schaffen, in dem Unternehmen sich austauschen und voneinander lernen können; einen Raum, in dem sie Ideen für eine neue strategische Ausrichtung und damit für ein stärkeres Wachstum entwickeln können. Durch diesen Austausch wollen wir bei den Unternehmen ‚Lust auf Wachstum‘ wecken.“

Kongress „Unternehmen :wachsen“ soll Beispiele darlegen

Auf dem Kongress werden Unternehmen in vier zentralen Handlungsfeldern gute Beispiele für das Wachstum mittelständischer Unternehmen in Ostdeutschland darlegen. Das Projekt „Stark wachsende Unternehmen soll zeigen, wie es geht“ wird aufgezeigt, was die Erfolgsfaktoren von schnell wachsenden Unternehmen sind. In „Vom regionalen Cluster zur ‚offenen Region'“ geht es um die Zusammenarbeit von Clustern mit Innovationspartnern.

In „Managementherausforderungen aktiv angehen“ werden Bespiele gezeigt, wie mittelständische Unternehmen und das Management mit den neuen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen, beispielweise der Digitalisierung, positiv umgehen können. Beim Thema „Internationalisierung nicht dem Zufall überlassen“ zeigen Unternehmen, wie die Einbindung von Unternehmen in internationale Netzwerke verbessert werden kann.

Der Dialog soll in den nächsten Jahren fortgesetzt werden. Weitere Informationen der Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer finden Sie unter www.beauftragte-neue-laender.de.