Industrie und Handel bieten noch Zehntausende Lehrstellen

In wenigen Wochen startet das neue Ausbildungsjahr. Auf die enorme Zahl noch offener Lehrstellen in Industrie und Handel und auf die damit für die Jugendlichen verbundenen Chancen hat jetzt Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), hingewiesen.

Lehrstellen S. Hofschlaeger_pixelio.de
Lehrstellen S. Hofschlaeger_pixelio.de

Berlin, 29.06.2015 – „Es sind immer noch sehr viele Ausbildungsplätze frei“, berichtete Schweitzer der „Passauer Neuen Presse“. Allein in der IHK-Lehrstellenbörse gebe es aktuell rund 28.000 Angebote.

Die Aussichten junger Leute auf eine Ausbildung seien „damit auch jetzt noch ausgesprochen gut“, so der DIHK-Präsident, und das bei einer großen Auswahl, denn die Unternehmen suchten in fast allen Bereichen.

Schweitzer ermunterte die Schulabgänger, ihre Chancen zu nutzen. Gleichzeitig sollten die Unternehmen – gerade vor dem Hintergrund sinkender Bewerberzahlen – ihre Rekrutierungswege weiter optimieren, fuhr er fort. „Deshalb mein Appell: Melden Sie Ihre offenen Ausbildungsplätze auch den Arbeitsagenturen.“

Das eröffne nicht nur neue Vermittlungschancen, erläuterte der DIHK-Präsident. Die Arbeitsagenturen unterstützten mit assistierter Ausbildung und anderen Angeboten auch Betriebe, die schulschwächeren Jugendlichen eine Ausbildung ermöglichen.

Lehrstellen vor allem in den MINT-Bereichen

Rund 35 Prozent der 28.000 freien Ausbildungsplätze entfallen laut DIHK auf Berufe aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Offen sind beispielsweise 1.200 Plätze für eine Ausbildung zum Fachinformatiker oder 500 Stellen für angehende Industriemechaniker. Weitere 30 Prozent der Lehrstellen werden in Handel und Gastronomie angeboten – etwa für 3.400 künftige Kaufleute im Einzelhandel oder 1.250 junge Menschen, die Koch werden möchten.

Die Stellenbörse der DIHK ist unter www.ihk-lehrstellenboerse.de zu finden.