BWL24.net - Internetseite als "verkauft" gestempelt

Internetportal BWL24.net an TarGroup Media verkauft

Das erfolgreich etablierte Internetportal BWL24.net hat zum 1. Juli 2014 den Besitzer gewechselt. Neuer Betreiber ist die TarGroup Media GmbH aus Köln, die somit für ihren Kernbereich Zielgruppenmarketing für Bildungsanbieter und Bildungssuchende ihr Portfolio erweitern konnte.

BWL24.net - Internetseite als "verkauft" gestempelt
Portal BWL24.net zum 01.Juli 2014 verkauft

 

Dingelstädt/Köln, 09.07.2014 – Eigentlich hätte Torsten Montag, der Begründer der Seite, auch das 10 jährige Jubiläum des Projekts feiern können. Dass aus der fixen Idee, einfach für alle Kommilitonen die Studienunterlagen auf einem Portal zu sammeln und breitzustellen, ein so schnell wachsendes Projekt wird, dass sich dann auch noch so lange erfolgreich hält, hätte Herr Montag damals auch nicht vermutet.  Monatlich besuchten weit über 100.000 User die Seite.

Konzept passte nicht mehr zum Kerngeschäft

Nach dem BWL-Studium spezialisierte sich Torsten Montag auf die Beratung von Existenzgründern und somit verschoben sich auch die Prioritäten. Er projektierte das Gründerlexikon und das Lexikon für Betriebsausgaben, die BWL-Seite blieb bestehen und wurde auch weiterhin gepflegt.

„Nach 10 Jahren ist man von den Studieninhalten und dem ganzen theoretischen BWL-Themen soweit entfernt, dass es mir immer schwerer fiel, den Besuchern immer wieder neue Inhalte zu liefern. Außerdem rate ich auch den Existenzgründern immer, sich zu fokussieren und sich nicht zu breit aufzustellen. Da war es an der Zeit, diesen Rat auch bei mir selbst anzuwenden“,

so Herr Montag im Interview.  Weitere Gründe nannte Herr Montag bereits in unserem früheren Artikel „Internetportal zur Betriebswirtschaft soll verkauft werden“

Schon mehrfach Erfahrungen im Projektverkauf gesammelt

Erfahrungen im Verkauf von Webprojekten hatte Torsten Montag bis dato schon mit mehreren kleineren Internetseiten wie tarifevergleichen.com, nebenjobidee.de oder jobboersenverzeichnis.de aus seinem Portfolio gesammelt. Aber auch fremde Projekte wie einen Online-Shop für Thüringer Wurstwaren hat der Unternehmer schon an neue Betreiber vermittelt.

„Zu Anfang war es sehr schwierig, die Portale zu einem angemessenen Preis zu verkaufen, denn mir fehlte schlicht die Erfahrung. Mittlerweile habe ich schon viele Erfahrungen sammeln können und habe so eine gute Strategie gefunden, wie man beim Verkauf solcher Projekte am besten vorgeht. Trotzdem ist so ein Verkauf  immer ein langwieriger Prozess. Man braucht Geduld und Durchhaltevermögen.“ ,

so Herr Montag auf auf die Frage nach dem Aufwand für einen solchen Verkauf.  Man muss viele Fragen beantworten, allem voran die nach dem Umsatz, den Besuchern und dem Erfolg der Seite.

„Wenn man verkaufen will, muss man alles offen legen. Das ist nicht immer einfach aber in dem Geschäft unerlässlich. Auch die sachliche Seriosität und die fachliche Kompetenz des Verkäufers spielen eine große Rolle.“

Für Käufer und Verkäufer: Unterstützung beim Verkauf von Webprojekten

Auf die Frage, ob er seine Erfahrungen weitergeben und teilen würde, antwortete Torsten Montag:

„Ich bin gern bereit Verkäufer und auch Käufer zu unterstützen, denn ohne Erfahrung ist es äußerst schwer ein Internetprojekt objektiv zu bewerten, zu kaufen oder zu verkaufen. Wer auf diesem Gebiet Hilfe benötigt, kann sich gern an mich wenden.“

Zurzeit plant Herr Montag seine Erfahrungen in  einem Ratgeber zusammenzufassen und im Netz zu veröffentlichen, denn bisher gibt es zwar sehr viele Verkaufsplattformen, wie z.B. sedo oder ebay, jedoch kaum Informationen zum Bewerten, Analysieren und Einschätzen von Webseiten im Netz. Die fachlichen Voraussetzungen sind zu groß und die Webprojekte zu unterschiedlich, als das diese Aufgabe nur durch ein Onlinetool (wie z.B. Sistrix) automatisiert vorgenommen werden könnte, so Montag. Wer sich zu diesem Thema an Herrn Montag wenden möchte, kann das hier tun.