Logo der Vereinigung Cockpit, die zu baldigen Pilotenstreiks aufruft

Nach dem Bahnstreik ist vor dem Pilotenstreik

Nicht nur die Lokführergewerkschaft GDL kämpft um bessere Arbeitsbedingungen auch die Piloten sind unzufrieden und die Verhandlungsergebnisse sind nicht zufriedenstellend. Somit heißt es also auch bei der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC): “In den nächsten Tagen ist mit Streiks zu rechnen.”

Logo der Vereinigung Cockpit, die zu baldigen Pilotenstreiks aufruft
Vereinigung Cockpit kündigt Pilotenstreiks an

Frankfurt, 14.07.2014 –  Im Tarifstreit der Piloten und Co-Piloten geht es um die künftigen Übergangsrenten für 5400 Kollegen der Fluggesellschaften Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings. “Man sei gesprächsbereit” – so ein VC-Sprecher, aber die Lufthansa besteht auf Maximalforderungen im Konflikt um die Übergangsrente. Sie hatte den bestehenden Tarifvertrag zum Jahresende 2013 gekündigt und will somit erreichen, dass Piloten frühestens mit 60 statt bisher mit 55 Jahren in den bezahlten Ruhestand gehen.

“Rücksicht” auf Bahnstreik

Auch die Bahn droht mit weiteren Streiks. Konkrete Tage nannte bisher keine der Arbeitnehmervertretungen. Laut Cockpit ist jedoch nicht damit zu rechnen, dass gleiche Strecken zur selben Zeit bestreikt werden. Auch die Art der bestreikten Flüge steht noch nicht fest. Da beim letzten Streik am 06.Oktober 2014 Cargoflüge betroffen waren und Cockpit “ein deutlicheres Zeichen setzen” will, kann man davon ausgehen, dass dieses mal die Passagiere am Boden bleiben.

Diese Rechte haben Fluggäste

Die Möglichkeiten auf Entschädigung werden durch die Fluggastrechte geregelt und sind sehr vielfältig. Sie reichen von kostenloser Stornierung über Umbuchung bis hin zu Transfer- und Übernachtungskosten. Einen umfangreichen Überblick darüber gibt es hier.