Preisverleihung des Next Economy Award 2016

Heute wird der Next Economy Award, Deutschlands Preis für „grüne Gründer“, vergeben. In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zeichnet die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis Start-ups aus, die auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit setzen.

Düsseldorf, 24.11.2016 – Die Schirmherrschaft für den Next Economy Award hat Bundesminister Sigmar Gabriel übernommen. Auch der Rat für Nachhaltige Entwicklung und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag fördern das Projekt.

Staatssekretär Matthias Machnig hierzu: „Die über 150 innovativen und kreativen Bewerbungen um den Next Economy Award zeigen eindrucksvoll, dass Gründungen immer stärker mit dem Themenfeld Green Economy verknüpft sind.“

Auszeichnungen in drei Kategorien

Verliehen werden Preise in den Kategorien „Energy“, „Nature“, „People“ und „Social Entrepreneur“. Somit werden erstmals auch die besten sozialen Gründungen ausgezeichnet. Die zwölf Finalisten präsentieren ihre Konzepte heute einer Jury und erfahren dann bei der Preisverleihung, wer in diesem Jahr den begehrten Gründerpreis erhält und sich über das Siegerpaket mit Sach- und Beratungsleistungen im Wert von 20.000 Euro freuen kann.

„Der NEA ist seit dem vergangenen Jahr zu einem festen Bestandteil des Deutschen Nachhaltigkeitspreises geworden. Er will Impulse für nachhaltigkeitsorientierte Gründungen geben und Vorbilder prägen“, sagt Stefan Schulze-Hausmann, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis.

Über den Next Economy Award

2016 vergibt die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem DIHK zum zweiten Mal den Next Economy Award. Der NEA ist die nationale Spitzenauszeichnung für Startups, die auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit setzen. Die Auszeichnung wird Ende November in verschiedenen Themenfeldern der Nachhaltigkeit vergeben. Um sozialunternehmerische Ideen stärker zu fördern, werden die besten Bewerber mit entsprechendem Profil zusätzlich berücksichtigt. Der NEA will „grünen Gründern“ und Sozialunternehmern Rückenwind verschaffen und Startups fördern, die den Wandel zur „nächsten“, nachhaltigeren Wirtschaft mitgestalten wollen. Der Preis besteht neben der Statuette aus wertvollen Kommunikations- und Sachleistungen.

Mehr Informationen finden Sie unter www.nexteconomyaward.de