Staffelübergabe

Task Force zur Unternehmerinnennachfolge

Zum Women’s Entrepreneurship Day am 19. November 2014 tagte die Task Force zur Unternehmensnachfolge durch Frauen im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

 

Staffelübergabe
Unternehmerinnennachfolge Gabi Eder_pixelio.de

Berlin, 28.11.2014 – Die Task Force, die von der bundesweiten Gründerinnenagentur bga ins Leben gerufen wurde, steuert die Kampagne „Nachfolge ist weiblich!“ und umfasst rund 100 Mitglieder aus Bundes- und Landesministerien, den Industrie- und Handels- sowie Handwerkskammern, Unternehmens-, Steuer- und Rechtsberatungen, den Regional- bzw. Kontaktstellen Frau und Beruf sowie die regionalen Wirtschaftsförderungs- und Gründungseinrichtungen. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Gründerwoche sowie des Projektes „Die eigene Chefin sein“ statt, das zum Ziel hat, qualifizierte Frauen für die Themen Gründen und Unternehmensnachfolge zu sensibilisieren und qualifizieren.

Task Force zur Unternehmerinnennachfolge diskutert Arbeitsansätze

Die anwesenden Expertinnen und Experten diskutierten über den zurückliegenden Nationalen Aktionstag zur „Nachfolge ist weiblich!“ sowie Best-Practice-Ansätze, die zeigen wie Betriebsübernahmen durch Frauen weiter gefördert werden können. Im Fokus standen hierbei potentielle Nachfolgerinnen, Unternehmensfamilien sowie Fachleute, die den komplexen Prozess fachkundig betreuen und häufig als Vertrauensperson zuerst zu Rate gezogen werden.

Aktiv an der Sensibilisierung arbeiten

Ein Ergebnis der Tagung war, dass Konzepte wie das der Nachfolgemoderatorinnen und Nachfolgemoderatoren sowie spezifische Beratungen zur Unternehmensnachfolge dazu beitragen können, die Matchingprozesse zwischen Übergeberinnen und Übergebern und potentiellen Nachfolgerinnen und Nachfolgern zu verbessern. Einstimmig wurde bestätigt, dass die Übernahme eines Betriebes Frauen gute Karrierechancen bietet, dass es jedoch schwierig ist, Fach- und Führungsfrauen zu erreichen. Daher wird die Sensibilisierung und Aktivierung qualifizierter Frauen im Zentrum der weiteren Aktivitäten der Task Force stehen.