Wettbewerb auf digitalen Märkten

Die Monopolkommission hat am Montag gemeinsam mit dem Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, ihr Sondergutachten „Wettbewerbspolitik: Herausforderung digitale Märkte“ vorgestellt.

Wettbewerb Marcus Stark_pixelio.de
Wettbewerb Marcus Stark_pixelio.de

Berlin, 03.06.2015 – Das Gutachten analysiert den Wettbewerb und die ökonomischen Besonderheiten auf digitalen Märkten, insbesondere auf Plattformen (Suchmaschinen, soziale Netzwerke, e-Commerce). Die Handlungsempfehlungen betreffen das Kartell-, Urheber-, Daten- und Verbraucherschutzrecht.

Gutachten berücksichtigt Bedeutung von Daten

Dargestellt werden auch die aktuellen Herausforderungen für Wettbewerbsbehörden bei der Berücksichtigung der Bedeutung von Daten für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen. Das Gutachten greift Probleme auf, die mit der Ausdehnung digitaler Unternehmen in benachbarte Märkte der digitalen Wertschöpfungskette verbunden sein können.

Werte der analogen müssen für die digitale Welt gelten

Bundesminister Gabriel: „Der digitale Wandel revolutioniert Wirtschaft und Gesellschaft in einem rasanten Tempo. Wir alle müssen hierauf angemessene Antworten finden: Unternehmen bei ihren Geschäftsmodellen, Staat und Verwaltung bei Regulierung und Aufsicht und die Bürger im Umgang mit ihren Daten. Die Werte der analogen Welt müssen dabei auch in einer digitalen Welt gelten. Die Empfehlungen der Monopolkommission in ihrem Sondergutachten leisten einen wichtigen Beitrag für die weitere Diskussion über einen geeigneten Regulierungsrahmen für die digitale Wirtschaft. Dies gilt beispielsweise für den Vorschlag, den Anwendungsbereich der deutschen und europäischen Fusionskontrolle zu erweitern. Wir werden die Vorschläge nun intensiv auswerten.“

Den Text des Sondergutachtens finden Sie unter www.monopolkommission.de.